Abo
  • Services:

Cisco übernimmt Hersteller der Flip-Videokameras

Netzwerkausrüster zahlt 590 Millionen US-Dollar für weitere Expansion

Cisco Systems hat eine Vereinbarung zur Übernahme des Herstellers der Flip-Videokameras geschlossen. Der Netzwerkausrüster ist, wie einige andere IT-Branchenführer, von der Krise bislang wenig betroffen und setzt mit dem Kauf von Pure Digital Technologies seine Expansion in den Konsumgüterbereich fort.

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco zahlt rund 590 Millionen US-Dollar plus Boni von bis zu 15 Millionen für Pure Digital Technologies, ein Unternehmen aus San Francisco, das die einfachen, aber erfolgreichen Flip-Videokameras herstellt. Das Privatunternehmen hat seit seiner Gründung mindestens 68 Millionen US-Dollar von einer Reihe von Venture-Capital-Unternehmen erhalten, zu denen Sequoia Capital und Benchmark Capital gehören.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Laut Cisco hat Pure Digital seit der Markteinführung im Mai 2007 über zwei Millionen Flip Cameras verkauft. Seit Ende 2008 verkauft das Unternehmen mit der Flip MinoHD auch ein HD-fähiges Produkt, das mit 720p-Auflösung auf internen Flash-Speicher aufnimmt und unter 230 US-Dollar kostet. Das Flip Mino mit SD-Auflösung (640 x 480 Pixel) ist für weniger als 180 US-Dollar zu haben. Bisher werden die Flip-Kameras in Europa nicht regulär angeboten.

Cisco hatte 2003 bereits 500 Millionen US-Dollar für den Home-Netzwerkgeräte-Hersteller Linksys ausgegeben. 2005 folgte der Kauf des Kabel-TV-Ausrüsters Scientific-Atlanta für 5,3 Milliarden US-Dollar. Im Januar 2009 stellte Cisco ein selbstentwickeltes drahtloses Heimaudiosystem vor. 2008 kamen bereits 36 Prozent des Umsatzes aus Bereichen außerhalb der Netzwerkausrüstung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

quantum 20. Mär 2009

"Das Flip Mino mit SD-Auflösung (640 x 480 Pixel) ist für weniger als 180 US-Dollar zu...

hectech 19. Mär 2009

zur zeit gibts nur ein motto: fressen oder gefressen werden und so billig wie derzeit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /