Abo
  • Services:

Versatel will Zukäufe bei Kabelnetzbetreibern fortsetzen

Firma verfehlt Ziel bei Neukunden und Verlustsenkung

Der Festnetzbetreiber Versatel hat 2008 die Geschäftsziele bei der Neukundengewinnung und der Senkung der Verluste zwar verfehlt, sieht sich in seinem Kurs der Übernahme von TV-Kabelnetzbetreibern aber bestätigt und will weiter zukaufen. Firmenchef Peer Knauer will die "anorganische Kabelstrategie fortsetzen".

Artikel veröffentlicht am ,

Der Telekommunikationsanbieter Versatel hat 2008 die Verluste weiter gesenkt und erreichte seine Prognosen bei Erlös und operativem Gewinn. Der Umsatz kletterte um 8,8 Prozent auf 762 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. BENTELER Steel/Tube, Paderborn
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs um 10,4 Prozent auf 219,9 Millionen Euro, wobei besonders Kostensenkungen halfen. Für das Ziel, den Jahresverlust zu halbieren, reichte die Kraft jedoch nicht aus. Der Fehlbetrag sank auf 51 Millionen Euro. Auch die Zielvorgabe, 80.000 neue DSL-Kunden zu gewinnen, wurde mit 73.000 verfehlt.

Die Zahl der DSL-Privatkundenverträge steigerten die Düsseldorfer um rund 12 Prozent auf 709.000. Im verlustreichen Wettbewerb will Vorstandschef Peer Knauer "Kundenwachstum nicht um jeden Preis" realisieren. Das Geschäftsjahr 2009 stelle für die Versatel AG eine Herausforderung dar. Bislang hatte Knauer für 2009 ein ausgeglichenes Ergebnis angestrebt. Heute nun blieb er eine Prognose schuldig.

Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Versatel ein branchenweites DSL-Kundenwachstum von nur noch 2 Millionen gegenüber 3,5 Millionen im Jahr 2008. Dementsprechend rechnet Knauer nur noch mit einem "leichten organischen Wachstum" der eigenen Kundenbasis.

Zum Ende des zurückliegenden Geschäftsjahres zählte Versatel 160.000 Kabelkunden. Die Kabelstrategie erlaubt Versatel, breitbandige Kommunikationsprodukte mit TV zu kombinieren. Mit dem Erwerb von Kabelnetzbetreibern der Netzebene 4 erschließt sich Versatel außerdem den direkten technischen Zugang zum Endkunden, macht sich auf der letzten Meile von der Deutschen Telekom unabhängiger und spart die Entgelte für Teilnehmeranschlüsse. "Auch auf der Netzwerkkosten-Seite ergeben sich erhebliche Synergien", hieß es weiter.

Im dritten Quartal 2008 hatte Versatel den Kabelnetzbetreiber AKF übernommen. In der Folge gründete Versatel im Dezember ein Joint Venture zum Erwerb des Kabelnetzbetreibers MediaHome. "Unsere gestärkte Innenfinanzierungskraft versetzt uns in die Lage, unsere anorganische Kabelstrategie fortzusetzen", kündigte Knauer weitere mögliche Zukäufe an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

ja, habe ich auch 20. Mär 2009

Ich bin auch schon seit ca. ca. 6 Jahren dabei - damals Maineotk - ein paar mal...

Kunde 19. Mär 2009

Eins vorweg: Ich war und bin mit den DSL-Leistungen von Versatel sehr zufrieden. Auch...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /