Abo
  • IT-Karriere:

Entropia Universe: Eine echte Bank in der virtuellen Welt

Schwedische Finanzaufsicht genehmigt erste Geschäftsbank in virtueller Welt

In der virtuellen Welt Entropia Universe des schwedischen Entwicklers Mindark gibt es künftig eine Bank, die mit einer Zulassung der staatlichen Finanzaufsicht arbeitet. Ob so das Vertrauen in die Finanzbranche wieder zunimmt?

Artikel veröffentlicht am ,

Entropia Universe
Entropia Universe
"Finansinspektionen" heißt die Behörde, die in Schweden die Finanzbranche überwacht. Jetzt hat das Amt der Ingame-Bank von Entropia Universe eine laut Hersteller Mindark vollwertige Lizenz verliehen, in der virtuellen Welt ein staatlich zugelassenes Geldinstitut zu betreiben. Über die "Mind Bank" will Mindark den gesamte Geldverkehr im Spiel abwickeln, außerdem soll die Bank in kleinem Umfang in der Echtwelt Geschäfte tätigen. Allein der Ingame-Handel und sonstige Transaktionen der Mitglieder von Entropia haben nach Angaben von Mindark im Jahr 2008 ein Volumen von über 420 Millionen US-Dollar erreicht.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Entropia Universe
Entropia Universe
Entropia Universe ist eine virtuelle Welt im Stil von Second Life, allerdings mit inhaltlich deutlichen Unterschieden. Die Mitgliedschaft - angeblich gibt es über 820.000 registrierte Accounts - ist kostenlos. Spieler können in Entropia sowohl mit echten als auch mit virtuellen Gütern handeln, wobei die Spielewährung PED im Verhältnis 1:10 fest an den US-Dollar gekoppelt ist. Zu diesem Kurs lässt sich Geld sowohl ins Spiel hinein wie aus dem Spiel heraus transferieren, so dass sich in Entropia zumindest theoretisch echtes Geld verdienen lässt. Auf Basis dieses Geschäftsmodells hat Mindark mit dem 2003 gestarteten Entropia bereits nach einem Jahr die Gewinnzone erreicht.

Entropia Universe
Entropia Universe
In einem anderen Punkt kommt Entropia Universe aber nicht richtig voran: Mindark hatte 2007 bekanntgegeben, bis Mitte 2008 das Spiel auf die Cryengine 2 umzustellen. Dazu kam es bislang nicht. Der Wechsel ist auf irgendwann 2009 verschoben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

patrick star 14. Aug 2009

Ja, ich bin bereits seit 2003 dabei. Würde es eigentlich nicht spielen bezeichnen, das...

sehe 07. Apr 2009

So ein Blödsinn! Schau Dir mal die Grafik an und dann die von SL - so eine...

Kryten 20. Mär 2009

Naja, mit Grundstücken gehandelt wird da schon länger...wer weiss schon ob die neue Bank...

Koalafisch 19. Mär 2009

Von dem Spruch scheint er wohl oft in abgewandelter Form Gebrauch gemacht zu haben. Ist...

Runey 19. Mär 2009

nur wenn dein virtuelles Alter-Ego als offizieller Bürger eines Staates der realen Welt...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

      •  /