Abo
  • Services:

Digikam für KDE 4 verfügbar

Fotoverwaltung in der Version 0.10.0 verfügbar

Mit der jetzt erschienenen Version 0.10.0 steht die erste KDE-4-Fassung der freien Fotoverwaltung Digikam zur Verfügung. Das Programm wurde nicht nur auf KDE 4 portiert, sondern enthält auch neue Funktionen. Unter anderem unterstützt Digikam Geotagging auf Basis von GPS-Daten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Digikam 0.10.0 ist die erste Ausgabe der Software, die komplett auf Qt 4 und KDE 4 portiert wurde. Die Bedienoberfläche wurde zugleich so angepasst, dass sich damit auf den kleinen Netbook-Displays besser arbeiten lassen soll. Die neue Digikam-Version unterstützt Geotagging von Fotos mit GPS-Daten und enthält neue Suchvarianten, beispielsweise um alle Fotos zu finden, die an einem bestimmten Ort aufgenommen wurden. Auch nach ähnlichen Bildern lässt sich so suchen. Ferner kann der Anwender eine Skizze des gesuchten Fotos erstellen und Digikam versucht dann, die passende Aufnahme zu identifizieren.

Digikam 0.10.0
Digikam 0.10.0
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg, München
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Anwender können Metadaten von RAW-Dateien bearbeiten und das Programm kann XMP-Metadaten verarbeiten. Durch Multithreading soll Digikam die Vorschaubilder schneller laden. Die Entwickler haben den Kameradialog überarbeitet und nutzen das KDE-Framework Solid zur Hardwareerkennung. Phonon ermöglicht es, eine Vorschau von Audio- und Videodaten zu bieten.

Da die Abhängigkeiten von X11 entfernt wurden, ist die neue Digikam-Version portabel und soll sich auch unter MacOS X und Windows kompilieren lassen. Eine fertige Windows-Version ist bereits Teil des KDE-Windows-Installers und erleichtert so die Installation. Linux-Anwender können sich den Quelltext der Software bei Sourceforge herunterladen.

Erst vor wenigen Tagen ist mit Digikam 0.9.5 eine neue Version für KDE 3.x erschienen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. ab 399€

ä 19. Mär 2009

ES WURDE NUR ZU VIEL GEFRICKELT BWHAHAHAHAHAH...

interessierter... 19. Mär 2009

...denn die GPS-Funktionen habe ich sogar schon genutzt.

Schmidi 19. Mär 2009

Vermutlich eine Beta. Öffne das Programm und öffne den Dialog: |Hilfe| > |Über Digikam|.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /