• IT-Karriere:
  • Services:

EPIC: FTC soll Googles Cloud-Dienste prüfen

Googles Cloud-Dienste sollen aus Sicherheitsgründen zeitweise eingestellt werden

Nach einem Datenleck bei Google fordert die Bürgerrechtsorganisation Electronic Privacy Information Center eine Untersuchung der Cloud-Computing-Dienste des Unternehmens. Bis Google ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat, sollen Dienste wie Google Docs oder Google Mail eingestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Privacy Information Center (EPIC) hat bei der US-Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) aus Datenschutzgründen eine Beschwerde gegen Google eingereicht. "Kürzlich veröffentlichte Berichte deuten darauf hin, dass Google die vertraulichen Informationen, die es vorhält, nicht angemessen absichert", heißt es in dem Schreiben.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

EPIC forderte die FTC auf, die Maßnahmen zum Schutz der Dokumente und der Privatsphäre der Nutzer zu prüfen. Die FTC solle Google anweisen, seine Cloud-Computing-Dienste wie Google Mail, Picasa oder den Google Calendar einzustellen, bis das Unternehmen hinreichende Sicherheitsmaßnahmen eingeführt habe. Zudem soll Google 5 Millionen US-Dollar spenden, die der Entwicklung von Sicherheitstechniken wie Verschlüsselung zugute kommen.

Anfang des Monats war es bei Google Docs zu einem Datenleck gekommen, weshalb bei Google gespeicherte Dokumente anderen Nutzern zugänglich wurden. Google habe wissen müssen, dass Cloud-Dienste anfällig für Pannen seien und hätte deshalb nach Ansicht von EPIC für die Sicherheit der Dokumente sorgen müssen. Eine Verschlüsselung der Daten etwa hätte die Auswirkungen mindern können. "Das Datenleck zeigt die Gefahren von Googles nicht ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen ebenso wie die Risiken von Cloud-Computing-Diensten generell", resümierte EPIC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,79
  2. 14,99€
  3. 39,99€
  4. (-10%) 53,99€

Portokasse 21. Sep 2009

sind 5 Millionen $ Peanuts für google? Ich denke schon. Abgesehen davon, bevor jetzt die...

coeus 19. Mär 2009

verschlüsselung? das ändert nur etwas bei der verbindung zwischen dem browser und den...

Bouncy 18. Mär 2009

na das nenne ich mal eine kreativ-unnütze wortschöpfung. centralism-los - das ist...

Telekomiker 18. Mär 2009

Warum wurde die nicht erstmal dicht gemacht, bis geklärt wurde, wie die Daten...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

    •  /