Abo
  • IT-Karriere:

Test: Internet Explorer 8 - mehr Komfort, kaum Tempo

Benchmarks

SunSpider-Benchmark
SunSpider-Benchmark

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Internet Explorer 8 bei der Geschwindigkeit zugelegt. Allerdings wirkt die JavaScript-Engine gegenüber der übrigen Konkurrenz weiterhin stark veraltet und sehr behäbig. Im V8-Benchmark sind Chrome und Safari um mehr als den Faktor 20 schneller als der Internet Explorer 8, auch wenn die Ergebnisse bei diesem Benchmark nur begrenzt aussagefähig sind. Denn es zeigte sich, dass Microsoft sehr wohl um die Schwächen des eigenen Produkts weiß: Beim Ablauf des Benchmarks erscheinen Dialoge, die vor der Ausführung eines Scripts warnen: Das Script laufe sehr langsam ab und könnte das gesamte System zum Stillstand bringen, hieß es. Das geschah zwar nicht, aber die Dialoge mussten per Hand weggeklickt werden, um den Benchmark fortsetzen zu können.

Browser SunSpider V8-Benchmark Peacekeeper
Internet Explorer 8 3.528,8 ms 120 454 Punkte
Internet Explorer 7 17.650,8 ms 69,9 270 Punkte
Firefox 3.1 Beta 3 1.069,4 ms 409 898 Punkte
Safari 4 Beta 642,4 ms 2.405 1.717 Punkte
Opera 10 Alpha 2.295,0 ms 323 1.190 Punkte
Chrome 1.0154 750,8 ms 2.658 1.455 Punkte
Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  2. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

Auch im SunSpider-Benchmark wird der Internet Explorer 8 gnadenlos von der Konkurrenz überholt. Der Spitzenreiter Safari ist dabei mehr als fünf Mal so schnell wie der Microsoft-Browser, und Chrome kommt immer noch auf das 4,7fache Tempo. Auch beim neuen Browserbenchmark Peacekeeper von FutureMark hat der Internet Explorer 8 gegenüber allen anderen Browsern das Nachsehen: Safari ist fast vier Mal schneller, Chrome überholt ihn mit 3fachem Tempo und Opera erreicht die 2,5fache Geschwindigkeit, während Firefox doppelt so zügig wie der Internet Explorer 8 arbeitet. Getestet wurde mit einer von Microsoft zur Verfügung gestellten Vorabversion, die der Final entsprechen wird.

Peacekeeper-Benchmark
Peacekeeper-Benchmark

Nach Ansicht von Microsoft ist der Internet Explorer 8 einer der schnellsten Browser am Markt und hat dazu eine Studie veröffentlicht. Diese konzentriert sich auf die Messung der Ladezeit realer Webseiten und vergleicht eine Vorabversion des IE8 mit älteren stabilen Versionen von Chrome und Firefox.

Seit dem 19. März 2009 um 17:05 Uhr steht die finale Version des Internet Explorer 8 für Windows XP, Vista und Windows Server 2003 sowie 2008 über www.microsoft.com/ie8 unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung.

Fazit

Der Internet Explorer 8 bringt im Vergleich zur Vorversion wichtige Verbesserungen bei der Bedienung und hebt sich damit von der Konkurrenz ab. Sowohl die Web Slices als auch die Schnellinfos und die Suchvorschläge machen das Surfen im Internet komfortabler. Auch die Tabgruppierung vereinfacht die Bedienung, allerdings nur, sofern nicht zu viele Tabs gleichzeitig offen sind. Bei den Web Slices stört, dass sie sich den Platz in der Favoritenleiste mit den anderen Lesezeichen teilen müssen und keinen eigenen Bereich haben.

InPrivate Browsing
InPrivate Browsing

Die großen Schwachpunkte des Internet Explorer bleiben auch in der neuen Version die Einhaltung von Webstandards sowie die geringe Geschwindigkeit. Zwar hat sich im Vergleich zur Vorversion einiges verbessert, wenn sich der Internet Explorer 8 jedoch mit der Konkurrenz messen muss, hat er in allen Disziplinen eindeutig das Nachsehen. Hier wird deutlich, welchen Aufholbedarf Microsoft mit dem Internet Explorer noch hat.

 Test: Internet Explorer 8 - mehr Komfort, kaum Tempo
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Satan 09. Apr 2009

JavaScript kann er aber auch nicht. Zeigt Acid3 ganz gut. SVG kann er schlecht (aber da...

Satan 08. Apr 2009

Im Unterschied dazu zwingen dich die freien Browser aber nicht, Geld auszugeben, um sie...

Satan 07. Apr 2009

Sind alles Gecko-Browser. Mein Firefox kriegt zwar seit längerer Zeit 94 Punkte, hat aber...

User1955 29. Mär 2009

Von Kaspersky gelb umrandeten Fenster ausgehend anklicken. Im neuen Dialog erscheint in...

valmar 27. Mär 2009

Das war zwar kein Bug (Es war gar nicht vorgesehen, dass nicht-ie6-user auf dieser Seite...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /