Abo
  • IT-Karriere:

Test: Internet Explorer 8 - mehr Komfort, kaum Tempo

Schnellinfos übergeben Daten an andere Dienste

Mit einer weiteren Funktion namens Schnellinfo will Microsoft das Surfen im Internet beschleunigen, indem Daten direkt an eine bestimmte Webseite übergeben werden. Dazu werden in einer Webseite die zu übergebenden Daten markiert. Mittels Kontextmenü entscheidet der Nutzer, an welchen Dienst die Daten geleitet werden. So kann etwa ein Begriff nachgeschlagen werden oder der Nutzer kann sich eine Adresse in einem Kartendienst anzeigen lassen. Das setzt aber voraus, dass der Anbieter Microsofts Schnellinfo unterstützt, sonst ist keine Datenübergabe möglich. Ein ähnlicher Ansatz findet sich in Opera bereits seit Jahren.

Schnellinfo
Schnellinfo

Verbessertes Tabbed-Browsing

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. caplog-x GmbH, Leipzig

Lange hat Microsoft das Thema Tabbed-Browsing komplett ignoriert und Jahre nach der Konkurrenz den ersten Browser mit dieser Bedienoption auf den Markt gebracht. Dabei verzichtete es auf neue Impulse ganz. Das hat sich mit dem Internet Explorer 8 geändert, dessen Tabbed-Browsing-Implementierung zurzeit ihresgleichen sucht. Denn nur der Internet Explorer gruppiert zusammengehörige Tabs und kennzeichnet sie farblich, damit der Nutzer sie besser unterscheiden kann.

Tabgruppen
Tabgruppen

Es entsteht eine neue Gruppe, wenn aus einer Webseite weitere Links geöffnet werden. Allerdings berücksichtigt der Internet Explorer keineswegs die Domain der Stammseite. Es werden einfach alle von der Stammseite geöffneten Tabs in der gleichen Farbe angezeigt. Darüber hinaus kann ein Lesezeichenverzeichnis als Tabgruppe geöffnet werden. Dann werden etwa alle Newsseiten in einer Farbe und alle Sportseiten in einer anderen Farbe angezeigt. An der Lesezeichenverwaltung gab es keine Verbesserungen, sie wirkt veraltet und bietet wenig Komfortfunktionen. Immerhin können neue Lesezeichen gleich in die Favoritenleiste abgelegt werden. Dort lassen sich die Einträge mit der Maus verschieben.

Sind mehrere Tabgruppen aktiv und wird innerhalb einer Gruppe ein neues Tab geöffnet, wird dieses an das Ende der Gruppe gesetzt. Das hilft bei der Orientierung, sofern nicht zu viele Tabs geöffnet sind. Durch Verschieben mit der Maus kann die Tabreihenfolge beliebig verändert werden. Wenn ein neues Tab in eine bestehende Gruppe gezogen wird, wird es dieser Gruppe zugewiesen. Wird ein Gruppentab herausgezogen, eröffnet es eine neue Gruppe. Die Reihenfolge der Tabgruppen kann vom Nutzer nicht nachträglich verändert werden. Das ist zwar kein entscheidender Nachteil, wäre aber eine nette Komfortfunktion. Negativer macht sich bemerkbar, dass sich die nicht vom Nutzer änderbaren Gruppenfarben sehr schnell wiederholen und zwei Gruppen die gleiche Farbe erhalten.

 Test: Internet Explorer 8 - mehr Komfort, kaum TempoTest: Internet Explorer 8 - mehr Komfort, kaum Tempo 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Satan 09. Apr 2009

JavaScript kann er aber auch nicht. Zeigt Acid3 ganz gut. SVG kann er schlecht (aber da...

Satan 08. Apr 2009

Im Unterschied dazu zwingen dich die freien Browser aber nicht, Geld auszugeben, um sie...

Satan 07. Apr 2009

Sind alles Gecko-Browser. Mein Firefox kriegt zwar seit längerer Zeit 94 Punkte, hat aber...

User1955 29. Mär 2009

Von Kaspersky gelb umrandeten Fenster ausgehend anklicken. Im neuen Dialog erscheint in...

valmar 27. Mär 2009

Das war zwar kein Bug (Es war gar nicht vorgesehen, dass nicht-ie6-user auf dieser Seite...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /