Abo
  • Services:

Die Sims 3 auf iPhone 3.0: Tanzen und Kaufen

Electronic Arts stellt neue Funktionen von Sims 3 auf dem iPhone vor

Die von Apple angekündigte iPhone-Version 3.0 bietet Drittentwicklern viele neue Möglichkeiten. Was bei mobiler Unterhaltung möglich ist, will Electronic Arts mit der Umsetzung von Die Sims 3 zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass Die Sims 3 nicht nur auf PC, sondern auch auf dem iPhone erscheint, ist schon länger bekannt. Jetzt hat Electronic Arts anhand einer Vorabversion des Spiels demonstriert, was auf dem Apple-Handy dank der neuen Funktionen von iPhone OS 3.0 alles möglich ist. Durch die neuen APIs können die Spieleentwickler dem Spieler erlauben, dass der seinen Sim beliebige Musik aus der iTunes-Bibliothek des iPhones auswählen, abspielen und dazu wild tanzt lässt.

 

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin

Auch die neue Möglichkeit des "In-App Purchase" wollen die EA-Entwickler nutzen. Damit kann der Spieler für seinen Sim neue Kleidung oder andere virtuelle Gegenstände im Mikropayment-Verfahren für echtes Geld erwerben. Wie im App-Store üblich, bekommt Electronic Arts hiervon 70 und Apple 30 Prozent.

Der Markt für Computerspiele auf dem iPhone wächst derzeit stark, immer mehr Publisher kündigen Umsetzungen bekannter Reihen oder ganz neuer Titel für das Gerät an. Besonders attraktiv für die Firmen ist das unkomplizierte Geschäftsmodell von Apple sowie die Tatsache, dass sie auf dem Gerät Zielgruppen erreichen, die sich sonst nicht für Spiele interessieren.

In der PC-Fassung von Die Sims 3, die im Juni 2009 auf den Markt kommen soll, sind Möglichkeiten wie in der iPhone-Version nicht vorgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

reverie 19. Mär 2009

Bei diesem "In-Game"-Verkauf von Items könnte ich mir vorstellen, dass Kunden nicht den...

reverie 19. Mär 2009

Spiele sind von Natur aus überflüssig, du Troll, sonst wären es keine Spiele.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /