Die Sims 3 auf iPhone 3.0: Tanzen und Kaufen

Electronic Arts stellt neue Funktionen von Sims 3 auf dem iPhone vor

Die von Apple angekündigte iPhone-Version 3.0 bietet Drittentwicklern viele neue Möglichkeiten. Was bei mobiler Unterhaltung möglich ist, will Electronic Arts mit der Umsetzung von Die Sims 3 zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass Die Sims 3 nicht nur auf PC, sondern auch auf dem iPhone erscheint, ist schon länger bekannt. Jetzt hat Electronic Arts anhand einer Vorabversion des Spiels demonstriert, was auf dem Apple-Handy dank der neuen Funktionen von iPhone OS 3.0 alles möglich ist. Durch die neuen APIs können die Spieleentwickler dem Spieler erlauben, dass der seinen Sim beliebige Musik aus der iTunes-Bibliothek des iPhones auswählen, abspielen und dazu wild tanzt lässt.

 

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsmanager (m/w/d) Basis-Administration
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. IT-Service-Management (w/m/d) interne Prozesse & IT-Ausstattung
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Auch die neue Möglichkeit des "In-App Purchase" wollen die EA-Entwickler nutzen. Damit kann der Spieler für seinen Sim neue Kleidung oder andere virtuelle Gegenstände im Mikropayment-Verfahren für echtes Geld erwerben. Wie im App-Store üblich, bekommt Electronic Arts hiervon 70 und Apple 30 Prozent.

Der Markt für Computerspiele auf dem iPhone wächst derzeit stark, immer mehr Publisher kündigen Umsetzungen bekannter Reihen oder ganz neuer Titel für das Gerät an. Besonders attraktiv für die Firmen ist das unkomplizierte Geschäftsmodell von Apple sowie die Tatsache, dass sie auf dem Gerät Zielgruppen erreichen, die sich sonst nicht für Spiele interessieren.

In der PC-Fassung von Die Sims 3, die im Juni 2009 auf den Markt kommen soll, sind Möglichkeiten wie in der iPhone-Version nicht vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


reverie 19. Mär 2009

Bei diesem "In-Game"-Verkauf von Items könnte ich mir vorstellen, dass Kunden nicht den...

reverie 19. Mär 2009

Spiele sind von Natur aus überflüssig, du Troll, sonst wären es keine Spiele.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /