Bayern: Vorerst kein Antrag auf Verbot von "Killerspielen"

Freistaat will "pädagogisch und kulturell" wertvolle Spiele fördern

Die Hardliner innerhalb der bayerischen Staatsregierung haben sich nicht durchgesetzt: Das Kabinett von Horst Seehofer hat in seiner letzten Sitzung zwar über Computerspiele gesprochen, einen erneuten Verbotsantrag soll es aber vorerst nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Medienminister Siegfried Schneider wies... darauf hin, dass die Zahl pädagogisch und kulturell wertvoller Spiele deutlich zu steigern ist". Dieser Entschluss fiel auf der Sitzung des bayerischen Kabinetts am 17. März 2009, nur wenige Tage nach dem Amoklauf in Winnenden. Zuvor hatten sich Innenminister Joachim Herrmann und auch Ministerpräsident Seehofer dafür stark gemacht, dass Bayern erneut einen Antrag auf ein Verbot von gewalthaltigen Spielen in den Bundesrat einbringt. Eine vergleichbare Initiative des Freistaats war 2007 gescheitert.

Als Maßnahme, um das Angebot "pädagogisch und kulturell" genehmer Programme zu steigern, dient der Deutsche Computerspielpreis, der am 31. März 2009 erstmals in München verliehen wird. Außerdem will die bayerische Staatsregierung Fördergeld für junge Spielentwickler anbieten, die qualitativ hochwertige Inhalte produzieren. Bayern will einen Dialog mit der deutschen Spielewirtschaft führen, um deren Verantwortung im Sinne eines kinder- und jugendgerechten Angebots einzufordern. Eine erste Maßnahme in dieser Richtung dürfte der parlamentarische Spieleabend im bayerischen Landtag sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Killerspieleverbot 19. Mär 2009

Wichtig ist dass Killerspiele verboten werden!!! Die Jugendlichen die zum sind den Finger...

Loky 18. Mär 2009

Naja, Grima, der bequeme Weg ist natürlich auch ein Weg. Das man so Potential eher im...

Deeman 18. Mär 2009

muhahahahahaaaaaaa....... Lustig... Ich fall da nicht drauf rein. Sende es an einen CDU...

Jakelandiar 18. Mär 2009

Nein eigentlich nicht denn im artikel geht es dadrum alle anderen spiele außer Shooter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /