Google Chrome wird noch schneller

Neue Betaversion von Googles Browser veröffentlicht

Googles Browser Chrome geht in die nächste Betaphase. Die neue Betaversion wartet mit einer deutlich schnelleren JavaScript-Enginge sowie neuen Funktionen auf, die die freie Rendering-Engine WebKit mitbringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Erscheinen der neuen Chrome-Beta hat Google wieder einen Betachannel für den Browser eingerichtet. Damit lässt sich dieser automatisch auf neue Betaversionen aktualisieren. Bisher standen nur Channel für die stabile und die Entwicklerversion zur Verfügung, der Betachannel reiht sich zwischen diesen Channels ein.

Stellenmarkt
  1. IT Inhouse Consultant Collaboration Applications (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Referent Finanzen (m/w/d)
    ADAC SE, München
Detailsuche

Zu den wesentlichen Veränderungen der neuen Chrome-Beta gegenüber der aktuellen stabilen Version 1.0 zählt eine weiter beschleunigte JavaScript-Engine. Diese ist laut Google im eigenen V8-Benchmark rund 25 Prozent schneller als in der Version 1.0. Im Benchmark des WebKit-Projekts SunSpider legt Chrome sogar um 35 Prozent zu und ist in etwa doppelt so schnell wie die erste von Google veröffentlichte Chrome-Beta.

Daneben bietet der Browser auch neue Funktionen, darunter eine automatische Vervollständigung von Eingaben, Full-Page-Zoom und automatisches Scrollen. Die beiden letzteren entstammen dem WebKit-Projekt und finden sich auch in anderen WebKit-basierten Browsern wie zum Beispiel der Beta von Apples Safari 4. Chrome erlaubt in der neuen Betaversion, Tabs so aus einem Fenster herauszuziehen, dass sie nebeneinander angeordnet werden.

Die neue Betaversion von Chrome steht unter google.com zum Download bereit und wird über den Betachannel der automatischen Aktualisierung eingespielt. Ist dieser aktiviert, erhalten Nutzer wiederholt Updates, die neue Funktionen bereitstellen, den Browser schneller machen oder Fehler beseitigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Meister Python 18. Mär 2009

Kann mich nicht erinnern, dass das irgendwer gesagt hätte. Aber ich kann mich erinnern...

JamesDean 18. Mär 2009

Ich werde meine Chrome-Betaversion wieder deinstallieren. Die CPU Last steigt im...

Frickeln ade 18. Mär 2009

dann solltest du deinen letzten stand mal aktualisieren... hatte neulich ne seite...

Safari Safari 18. Mär 2009

Safari 4 ist dich eh 60x besser als dieses bekloppte Chrome und vor allem schneller (und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /