Amazon wegen E-Book-Verschlüsselung im Kindle verklagt

Wieder Ärger mit dem Verkaufsschlager

Das E-Commerce-Unternehmen Amazon ist von dem Medien- und Unterhaltungsunternehmen Discovery Communications verklagt worden. Der Betreiber der Discovery-Sender sieht in dem E-Book-Reader Kindle ein Patent für die Verschlüsselung elektronischer Bücher verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Medienkonzern Discovery Communications verklagt Amazon wegen Patentverletzung mit seinem E-Book-Reader Kindle und Kindle 2. Die Klage des Unternehmens aus Silver Spring (Maryland) wurde bei einem Bezirksgericht in Delaware eingereicht. Gefordert werden Schadensersatz und kontinuierliche Zahlungen für die Nutzung der Technik.

Stellenmarkt
  1. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Wall Street Journal erfuhr vom Kläger, dass die Popularität des Kindle ausschlaggebend für die Entscheidung war, gegen Amazon statt gegen konkurrierende E-Book-Reader-Anbieter wie Sony vorzugehen. "Das Kindle und das Kindle 2 sind wichtige und beliebte Content-Delivery-Systeme", sagte Discovery-Chefjustiziar Joseph A. Lasala Jr. in einer Erklärung des Unternehmens. "Wir glauben, dass gegen unsere Rechte an geistigem Eigentum verstoßen wird, und dass wir Anspruch auf eine angemessene Vergütung haben." Das Patent (7.298.851) für "Sicherheit und Schutz des Urheberrechts in elektronischen Büchern" hat Discovery 1999 eingereicht und 2007 vom US-Patent- und Handelsamt zugesprochen bekommen.

Amazon hat sich bisher zu der Klage nicht geäußert. Nach Beschwerden des US-Schriftstellerverbandes The Authors Guild, der erklärt, dass der Kindle 2 Tonaufführungsrechte verletzt, musste das Unternehmen bereits Ende Februar 2009 den Rückzug antreten. Autoren und Verleger können die umstrittene Vorlesefunktion (Sprachsynthese) für ihre Produkte nun abschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redwolf 18. Mär 2009

Darum gehören Patente abgeschafft.

bözesMädchen 18. Mär 2009

ktw

dafire 18. Mär 2009

die benutzen das mobi format... da kann man von seinen eigenen büchern ganz einfach das...

alzheimer76 18. Mär 2009

Vernünftige Beiträge... Klar gibt's die auf golem.de auch, oder hab zumindest davon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /