Abo
  • Services:

Netgear-NAS mit bis zu 9 TByte für das Heimnetz

ReadyNAS Pro Pioneer Edition mit sechs Festplatteneinschüben

Netgear hat mit dem Speicherlaufwerk ReadyNAS Pro Pioneer Edition eine Lösung für kleine Betriebe und ambitionierte Heimanwender vorgestellt, die große Datenmengen sicher speichern wollen. Die Festplatten selbst sind im Lieferumfang nicht enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Network Attached Storage (NAS) besitzt sechs unbestückte Festplatteneinschübe. Damit können bis zu 9 TByte Daten gesichert werden. Die ReadyNAS Pro Pioneer Edition ist mit 1 GByte RAM sowie einem Intel-Prozessor (Core 2 Duo) ausgerüstet. Der Hauptspeicher kann auf bis zu 4 GByte ausgebaut werden.

Netgear ReadyNAS Pro Pioneer Edition
Netgear ReadyNAS Pro Pioneer Edition
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das NAS-Gehäuse ist mit zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüssen mit Load-Balancing und Ausfallersatzfunktion ausgerüstet. Um weitere externe Laufwerke anzuschließen, sind zudem drei USB-Ports vorhanden. Das Netzlaufwerk unterstützt die RAID-Modi 0, 1, 5 und 6. Defekte Platten können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Neben diesen üblichen Modi unterstützt das NAS auch Netgears X-RAID2. Die proprietäre Lösung ermöglicht beispielsweise die Erweiterung des Festplattenverbundes von einer auf sechs Festplatten im laufenden Betrieb.

Das Netgear RNDP600E, so die Kurzbezeichnung, wird mit SATA-I- und SATA-II-Laufwerken bestückt. Über den Betriebszustand und den je nach RAID-Modus verfügbaren Speicherplatz informiert ein OLED-Display an der Vorderseite des Geräts.

Das NAS unterstützt Dienste und Geräte wie UPnP AV, Logitech SqueezeCenter, Windows MCE, Apple iTunes, Sonos Music Player, PS3, Xbox 360 und den Netgear Digital Entertainer.

Netgear gibt eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von rund 100 MByte/s an. Das NAS soll nach Herstellerangaben zum Beispiel 14 simultane High-Definition-Streams mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Bildpunkten bewältigen. Das Laufwerk misst 250 x 170 x 285 mm und wiegt leer 7,2 kg. Bei sechs Festplatten mit 500 GByte Kapazität soll der Strombedarf im Mittel bei 83 Watt liegen, teilte Netgear mit. Im Energiesparmodus mit heruntergefahrenen Festplatten werden immer noch 44 Watt benötigt.

Das Netgear RNDP600E soll ab sofort für 1.600 Euro erhältlich sein. Dazu muss der Anwender noch die Kosten für die Festplatten rechnen, die separat besorgt werden müssen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

:-) 21. Mär 2009

Natürlich kann man einen PC dazu abstellen und jeder User im System-Verbund kann mit...

phender 18. Mär 2009

Eher nicht.

:P-Zunge 18. Mär 2009

Mit so viel Freiheit kommt halt nicht jeder klar ;) *scnr*

Knauserer 18. Mär 2009

So ein System kann man sehr leicht für einen kleinen Bruchteil des Preises bauen...

WeAreRobots 18. Mär 2009

Pro durch Business Edition ersetzen sind ja beide Pro...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /