• IT-Karriere:
  • Services:

Wasserfester Bluetooth-Lautsprecher von Sony Ericsson

Für die drahtlose Unterhaltung unterwegs

Sony Ericsson hat mit dem MS500 einen Lautsprecher vorgestellt, der schnurlos über Bluetooth mit Musik versorgt wird. Er wird über einen Akku betrieben und kann auch im Regen, am Meer und überall dort verwendet werden, wo Spritzwasser herkömmlicher Elektronik schnell Schaden zufügen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson Outdoor Bluetooth Lautsprecher MS500
Sony Ericsson Outdoor Bluetooth Lautsprecher MS500
Der "Sony Ericsson Outdoor Bluetooth Lautsprecher MS500" ist spritzwassergeschützt und wird mit einem Karabinerhaken am Rucksack oder der Kleidung befestigt. Der Lautsprecher ist eiförmig und ungefähr handtellergroß.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Universität Ulm, Ulm

Die Musikversorgung übernimmt dabei zum Beispiel ein Handy, das auch für die Lautstärkeregelung des MS500 zuständig ist. Der MS500 unterstützt das Bluetooth-Profil A2DP. Seine Funkreichweite soll rund 10 Meter betragen. Die Stromversorgung erfolgt über zwei AA-Akkus oder Batterien. Sony Ericsson gibt einen durchschnittlichen Betrieb von fünf Stunden pro Akkusatz an.

Sony Ericsson will den "Outdoor Bluetooth Lautsprecher MS500" ab dem zweiten Quartal in den Farbstellungen Schwarz-Orange und Weiß-Pink anbieten. Der Preis liegt bei rund 60 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 47,49€
  3. 4,26€
  4. 26,99€

geschger 10. Jan 2012

ehrlich gesagt suche ich schon seit längerer Zeit nach einem günstigen Dusch...

Merkbefreit 18. Mär 2009

Naja du kannst dir natürlich auch noch extra nen IPod oder was ähnoliches einstecken...

Bouncy 18. Mär 2009

ecken brechen ab, rundungen nicht. und es kann einen fall dämpfen, ist das material...

Atrocity 18. Mär 2009

Mein Handy ist so oder so beim Kajak fahren in nem Ortlieb Beutel :P

Kino 18. Mär 2009

.


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /