Nur noch 16:9-Displays von BenQ

Zwei neue Breitbildschirme und 16:10 schwindet auch bei BenQ

BenQ hat zwei neue 16:9-Displays mit Full-HD-Auflösung (1080p) angekündigt, den 21,5-Zoller G2220HD und den 24-Zoller G2411HD. Die bisherigen 16:10-Displays sollen Stück für Stück aus dem Programm verschwinden, wie seitens BenQ auf der Cebit 2009 zu erfahren war.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue G-Serie von BenQ richtet sich an Heim- und Büroanwender. Die TN-Panels im 21,5-Zoll-Monitor G2220HD und der 24-Zoll-Monitor G2411HD bieten eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten bei einer Reaktionszeit von 5 ms beim Schwarz-Weiß-Wechsel und 2 ms beim Grauwechsel. Laut Datenblatt liegt das Kontrastverhältnis bei 40.000:1 (dynamisch), die Helligkeit beträgt 300 cd/qm, es gibt einen zusätzlichen sRGB-Farbmodus und der Blickwinkel liegt bei 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT-Infrastruktur/IT-Architek- tur (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Baden-Baden
  2. (Junior) DevOps Engineer (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Der G2220HD verfügt über je einen DVI- und VGA-Eingang, der G2411HD darüber hinaus auch über HDMI 1.3. Stereolautsprecher finden sich in beiden Displays. Die Bedienelemente befinden sich an der rechten Seite des Rahmens.

Während der 22-Zoller G2220HD im April 2009 für 199 Euro in den Handel kommen soll, wird der 24-Zoller G2411HD noch im März ausgeliefert und soll 329 Euro kosten. Einige Händler listen ihn für unter 280 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fredfirst 18. Mär 2009

Wer ist Benq ? Sind die immer noch nicht insolvent ?

spanther 18. Mär 2009

KLAR XDDDD Sowas is zwar ne Seltenheit und sowas habe ich bis jetzt noch bei KEINEM...

TaiGinSeng... 18. Mär 2009

BengQ stellt nur Elektroschrott her, und wer solch Müll kauft sollte Bestraft werden.

benq handy pleite 17. Mär 2009

die haben doch die siemens handy-sparte plete gehen lassen - warum dann monitore von...

a 17. Mär 2009

ich hab ja beim programmieren ne IDE offen, die den platz links und rechts des quellcodes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /