Abo
  • Services:

Systemverwaltungssoftware OpenQRM 4.4 erschienen

Open-Source-Software mit Cloud-Funktionen

Die freie Systemverwaltungssoftware OpenQRM verfügt in der neuen Version 4.4 über zusätzliche Cloud-Funktionen. Über SOAP-Webdienste lässt sich OpenQRM in der Cloud nun auch aus der Ferne kontrollieren. SSL soll für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OpenQRM bietet jetzt sogenannte Persistent Appliances und setzt damit das Pay-on-Demand-Konzept um. Das heißt, Appliances lassen sich starten und anhalten und Kunden zahlen nur für die Zeit, in der die Appliance auch tatsächlich läuft. Außerdem gibt es einen SOAP-Webservice, um OpenQRM in der Cloud aus der Ferne zu verwalten. Die Puppet- und Sshterm-Plug-ins wurden in die Cloud integriert. Puppet erlaubt es, beim Anlegen neuer Systeme einen vordefinierten Einsatzzweck wie Server, Lamp oder Ähnliches auszuwählen und Puppet kümmerst sich dann um die Einrichtung des Systems.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Die Installation neuer Systems soll auch LinuxCOE erleichtern. Dabei kommen vordefinierte Installationsprofile für gängige Linux-Distributionen wie Debian, Ubuntu, Fedora und CentOS zum Einsatz. Beim Ausführen von Kommandos erfolgt die Authentifizierung nicht länger über die IP-Adresse, sondern es wird eine SSL-Verschlüsselung eingesetzt. Dabei erfolgt die Authentifizierung per Public Key. Dieses System ist standardmäßig aktiviert. Zusätzlich zu Nagios 2 unterstützt OpenQRM in der neuen Version auch Nagios 3.

OpenQRM 4.4 steht für verschiedene Linux-Distributionen in einer 32- und einer 64-Bit-Variante zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 106,34€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /