• IT-Karriere:
  • Services:

Cloudera veröffentlicht Hadoop-Distribution

RPM-basierte Distribution mit webbasiertem Konfigurationsassistenten

Die Installation und Konfiguration von Hadoop ist nicht ganz einfach. Um das zu ändern, bietet Cloudera seine Hadoop-Distribution ab sofort frei zum Download an. Das Apache-Projekt dient zur Verarbeitung großer Datenmengen auf verteilten Systemen und ist an Googles Map/Reduce-Engine angelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Hadoop ist ein Java-Framework, das die Funktionen von Googles MapReduce und dem Google File System nachbildet, um große Mengen von Daten zu bearbeiten. Dafür besteht Hadoop aus dem Hadoop Distributed File System und einer Map/Reduce-Engine, die die Daten auf die einzelnen Knoten eines Clusters verteilt und Rechenaufgaben möglichst nah an den jeweiligen Daten abwickelt. So lassen sich sehr große Datenmengen, wie sie beispielsweise bei Internetsuchmaschinen anfallen, auf einem verteilten Cluster auswerten. Eingesetzt wird Hadoop unter anderem von Yahoo.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Cloudera bietet kostenpflichtige Dienstleistungen rund um Hadoop an. Um die Verbreitung von Hadoop zu fördern, bietet das Unternehmen jetzt seine Hadoop-Distribution ab sofort zum freien Download an. Der Einsatz von Hadoop in Unternehmen soll dadurch vereinfacht werden.

Clouderas Hadoop-Distribution nutzt RPM zur Softwareverwaltung und liefert auch kompatible Versionen von Hive, ein Data Warehouse auf Basis von Hadoop, sowie Pig, eine von Yahoo-Research entwickelte parallele Programmiersprache, mit.

 

Ein webbasierter Konfigurationsassistent soll beim Finden der optimalen Hadoop-Parameter für den jeweiligen Einsatzzweck helfen.

Über ein öffentliches YUM-Repository stellt Cloudera zudem Pakete mit der aktuellen stabilen Version von Hadoop bereit. Die aktuelle Version der Distribution basiert auf Hadoop 0.18.3, wobei die mitgelieferten Hadoop-Pakete um zusätzlich stabile Funktionen künftiger Hadoop-Ausgaben sowie noch experimentelle Funktionen ergänzt wurde. Die von Cloudera dazu entwickelten Teile stehen alle unter der Apache License 2.0.

Clouderas Hadoop-Distribution steht unter cloudera.com/hadoop zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /