Abo
  • Services:

Singstar-Mikrofone ohne Kabel

SCEE hat Wireless-Mikrofone im Angebot

Kabel sind "out" - im wahrsten Sinne des Wortes: Sony Computer Entertainment bietet für Sangeskünstler auf PS2 und PS3 auch Mikrofone ohne störende Strippen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Wireless-Singstar-Mikrofone
Wireless-Singstar-Mikrofone
Auf Partys gilt künftig die ganze Konzentration dem Kartoffel- und nicht mehr dem Kabelsalat: Ab 25. März 2009 bietet Sony für seine Karaokesoftware Singstar - verfügbar für Playstation 2 und 3 - auch Mikrofone ohne Strippe an. Es gibt also echtes "Wireless", wie hippe Performer auf Neudeutsch sagen. Außerdem verfügen die Mikrofone laut Hersteller über einen verbesserten Klang.

 

Lange hatte das Unternehmen auf entsprechende Kundenwünsche mit dem Hinweis reagiert, durch die bei Wireless-Geräten benötigten Akkus würden die Kosten und damit die Preise zu sehr steigen. Mutmaßlicher Grund für den Sinneswandel: Konkurrent Microsoft liefert seine Mitsing-Software Lips für die Xbox 360 seit Verkaufsbeginn Ende 2008 mit kabellosen Mikrofonen aus. Sonys neues Singstar-Zubehör kostet einzeln rund 52 Euro im Handel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. 4,25€

Anonymer Nutzer 17. Mär 2009

Da braucht man noch nicht einmal Glück - das wird definitv Bestandteil der v.1.1...

Eddie666 17. Mär 2009

Danke! :) I am not a number, I'm a free man... ;-)

Eddie8 17. Mär 2009

Deshalb sag ich ja dass es mich gerade bei den Controllern ärgert, dass man dafür (bei...

titho 17. Mär 2009

Wirklich kein Text!

objective 17. Mär 2009

du bist ja ein schlaues bübchen.... dann kannste dort auch die ps3 für 280€ kaufen und...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

    •  /