Abo
  • Services:

Neues TealOS: Palm-Pre-Bedienung mit mehr Komfort (Update)

PalmOS-Software in neuer Version bringt zahlreiche Verbesserungen

Mit TealOS 1.0 kam die WebOS-Bedienung vom Palm Pre auf bisherige PalmOS-Geräte. Seither haben TealPoint-Entwickler fast täglich eine neue Betaversion veröffentlicht. Nun steht eine Finalversion bereit, die als besonderen Clou den Wellenstarter zum Taskwechsler macht.

Artikel veröffentlicht am ,

TealOS
TealOS
Die erste Version von TealOS bot im Vergleich zur aktuellen Fassung nur die grundlegenden Funktionen. Seitdem hat die Software deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten erfahren und lässt sich an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen. Die zunächst fehlende Anpassung verminderte die Produktivität der Software. Das Grundkonzept von TealOS wurde beibehalten, es geht also vor allem darum, die WebOS-Bedienung auf bestehende PalmOS-Geräte zu bekommen.

 

Inhalt:
  1. Neues TealOS: Palm-Pre-Bedienung mit mehr Komfort (Update)
  2. Neues TealOS: Palm-Pre-Bedienung mit mehr Komfort (Update)

TealOS überwacht alle laufenden Applikationen, die in Form von Karten in TealOS erscheinen, so dass das Multitasking von WebOS simuliert wird. Die Karte zeigt dabei den letzten Status der betreffenden Applikation. Im Unterschied zu WebOS laufen die Applikationen allerdings systembedingt nur weiter, wenn sie Hintergrundfunktionen unterstützen.

TealOS
TealOS
Wie auch bei WebOS gestattet TealOS das Schließen von Karten, indem sie einfach nach oben aus dem Bildschirm geschoben werden. Neuerdings lassen sich auf Wunsch alle offenen Karten mit einem Mal schließen. Die Reihenfolge der Karten kann bequem durch Verschieben einer Karte verändert werden und all diese Funktionen können auch über den 5-Wege-Navigator am Gerät erledigt werden. In der neuen Version können Karten blockiert werden, damit sie nicht versehentlich geschlossen werden.

Zudem lassen sich mehr Applikationen bestimmen, die gar nicht in der Kartendarstellung erscheinen. Das ist aus Sicherheitsgründen für bestimmte Programme ratsam, weil sonst möglicherweise vertrauliche Daten in der Kartenvoransicht zu sehen sind. Wahlweise kann der Nutzer auch festlegen, dass TealOS nur bestimmte Applikationen überwacht. Außerdem lässt sich die maximale Menge an offenen Karten festlegen, damit nicht zu viele offene Karten das System ausbremsen.

Neues TealOS: Palm-Pre-Bedienung mit mehr Komfort (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

schmic 17. Mär 2009

bis auf den Teil mit Steve Jobbs fand ich Dein posting echt witzig...

Yeppa 17. Mär 2009

so ist es. Abgesehen davon gibt's genau den gleichen Kram seit 13 Jahren. Nennt sich Silver.

BLA 16. Mär 2009

Nein der hat gleich hsdpa.... ist ja kein iPhone :D


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /