Verbatims SSD-Express-Karten kommen nach Europa

Geringere Schreibrate als ursprünglich angekündigt

Verbatim hat seine SSD-PCI-Express-Karten auch für Europa angekündigt und Preise genannt. Der Hersteller bewirbt sie als schnellere Alternative zu USB-Sticks und bietet sie mit Kapazitäten von 16, 32 und 64 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Verbatim SSD ExpressCard
Verbatim SSD ExpressCard
Die drei Ausführungen der Verbatim ExpressCard SSD sind zum 34-mm-PCMCIA-Express-Card-Standard kompatibel. Die Module weisen Leseraten von bis zu 120 MByte/s und Schreibraten von bis zu 30 MByte/s auf. In der Ankündigung für den US-Markt wurde bei der Schreibrate noch ein Wert von 45 MByte/s angegeben.

Die Verbatim SSD-Express-Karte soll ab Anfang April 2009 in den Kapazitäten 16, 32 und 64 GByte zu Preisen von 79 Euro, 139 Euro und 259 Euro verkauft werden. Im Preis ist die für Windows-Nutzer gedachte Backup-Software Nero BackItUp4 Essential enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. Ladestationen: Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich
    Ladestationen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich

    Die Nutzung der Tesla-Supercharger kostet ab sofort mehr. Die Preise für das Laden liegen nun bei 0,40 Euro pro kWh - spürbar höher als Anfang 2021.

  2. Spielebranche: T-Mobile verlässt Activision Blizzard als Sponsor
    Spielebranche
    T-Mobile verlässt Activision Blizzard als Sponsor

    Das Logo auf Hemden überklebt, Gewinnspiele fallen aus: Die Probleme bei Activision Blizzard haben wohl einen E-Sport-Sponsor verschreckt.

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Quizzler 16. Mär 2009

Also mein Mac könnte von Booten ;)

zitro 16. Mär 2009

du hast kein esata am notebook und dein usb schaufelt dir nicht die transferraten übern...

blaub4r 16. Mär 2009

Naja als Desktop habe ich einen 22" Widescreen und mein TV ist ein 40" , ja da nenne ich...

Midsommer_1 16. Mär 2009

Lohnt sich das, ich meine 32GB als Bootpartition für Vista? Sollte ja 3 x schneller sein...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /