Abo
  • IT-Karriere:

Intel senkt Preis für mobilen ULV-Celeron

Flache Billignotebooks werden günstiger

Mit seiner aktuellen Preisliste vom 15. März 2009 hat Intel nur bei einem einzigen Prozessor den Preis gesenkt. Es handelt sich um den Celeron M ULV 723, den unter anderem MSI in aktuellen Notebooks verbaut. Damit zeichnet sich ein Trend zu einer neuen Klasse zwischen Notebooks und Netbooks ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Celeron 723 mit 1,2 GHz kostet nun in 1.000er Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer 107 US-Dollar statt bislang 161 US-Dollar. Das entspricht einem Abschlag von fast 34 Prozent. Derart große Preissenkungen führt Intel in der Regel nur aus Gründen der Marktpolitik durch.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen

Für mobile Rechner, die mehr Leistung als mit dem in Netbooks allgegenwärtigen Atom N270 benötigen, ist der Celeron 723 nun attraktiver geworden, auch wenn er immer noch mehr als das Doppelte der 44 US-Dollar kostet, die Intel für den N270 verlangt. Wie Intel bereits auf der Cebit 2009 ankündigte, soll mit den Eckdaten des Celeron 723 eine neue Geräteklasse geschaffen werden.

Mit Prozessoren um 10 Watt Leistungsaufnahme - es gibt auch mobile Celerons wie das Modell 723, die um 5 Watt erreichen -, die, wie nun bekannt ist, um 100 US-Dollar kosten, sollen in Zukunft günstige und sehr flache Notebooks entstehen. Dafür will Intel mit der nächsten Notebookplattform "Montevina" auch noch neue Single-Core-Prozessoren mit den genannten Eckdaten vorstellen.

Einer der ersten Vorreiter dieser neuen Kategorie ist MSIs X-Serie, die auch auf der Cebit 2009 vorgestellt wurde. Die neuen Notebooks sollen mehr Rechenleistung als Netbooks bieten, aber dennoch um 500 Euro kosten. Weiter attraktiv machen soll sie ein besonders flaches Gehäuse und niedriges Gewicht, das in dieser Preisklasse bisher nicht erreicht wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

monkman2112 20. Mär 2009

um den atom zu beschleunigen benötigt man doch z.b. das lhc, oder? aber sind die grade...

fokka 16. Mär 2009

im cpu bereich geht momentan aber echt nicht so viel weiter, da sollte amd wieder mal ein...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /