Abo
  • IT-Karriere:

Elektronikkonzern Hitachi gliedert Heimelektronik aus

69-Jähriger übernimmt die Führung

Der von der Weltwirtschaftskrise schwer angeschlagene japanische Mischkonzern Hitachi wird die zwei Unternehmenssparten Heimelektronik und Fahrzeugzubehör ausgründen und den Chefsessel neu besetzen. Der 69-jährige Takashi Kawamura übernimmt den Posten von Kazuo Furukawa.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi, ein japanisches Traditionsunternehmen, das eine Produktpalette von Festplatten, optischen Laufwerken, Mikrocontrollern bis hin zu Eisenbahnen und Atomkraftwerken anbietet, muss zwei Unternehmensteile ausgründen und die Führung auswechseln. Takashi Kawamura (69), bislang Aufsichtsratschef bei Hitachi Maxell, wo wiederaufladbare Batterien und CDs hergestellt werden, übernimmt zum 1. April 2009 die Konzernführung von Kazuo Furukawa, der im Unternehmen bleibt.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die Ausgründung der Sparten Digitale Heimelektronik und Fahrzeugzubehör soll bis zum 1. Juli 2009 vollzogen sein. Für die kommenden zwölf Monate will Hitachi 500 Milliarden Yen (3,91 Milliarden Euro) einsparen, so das Unternehmen am 16. März 2009 in Tokio.

Der Umbau folgt auf Restrukturierungspläne, die schon im Januar 2009 angekündigt wurden. Danach sollen 7.000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Der Verlust im Geschäftsjahr 2008/2009, das am 31. März 2009 endet, wird voraussichtlich die Rekordsumme von 700 Milliarden Yen (5,48 Milliarden Euro) betragen.

Der Umsatz der Gruppe Automotive Systems, wo Lithium-Ionen-Batterien, Wechselrichter und kleine Motoren gefertigt werden, beläuft sich im nächsten Geschäftsjahr auf insgesamt 280 Milliarden Yen (2,18 Milliarden Euro). Die Sparte braucht 2.700 Beschäftigte.

Im ebenfalls zur Ausgründung vorgesehenen Bereich Heimelektronik fertigen 750 Arbeiter Plasmafernseher, Flüssigkristalldisplays für den industriellen Einsatz und Mobiltelefone. Hier will Hitachi im nächsten Geschäftsjahr rund 160 Milliarden Yen (1,25 Milliarden Euro) umsetzen.

Beide Ausgründungen bleiben laut bisheriger Planung zu 100 Prozent im Besitz von Hitachi.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 1,12€

Bouncy 16. Mär 2009

ich hoffe doch du erstellst nicht für jeden einzelnen satz den du verstehst einen eigenen...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /