Abo
  • Services:

Test: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-Grafik

Leistungsaufnahme und Lautstärke

Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
Die Lautstärke des minis ist gering. Nur der nun serienmäßige DVD-Brenner stört doch beim Auslesen von Medien. Das galt aber schon für die Vorgängermodelle und auch für viele andere Rechner. Der Lüfter bleibt in der Regel ruhig bei 1.500 U/min. Das ist nur in sehr leisen Umgebungen hörbar. Selbst beim Spielen dreht der Lüfter nur wenig höher. Mehr als 2.100 U/min erreichte der Mac mini nicht. Erst Tests mit dem Cinebench (CPU-Last) in Kombination mit einem Spiel (GPU-Last) sorgten für fast 2.400 U/min, die immer noch angenehm sind. Die CPU erreicht als wärmste Komponente dabei laut dem Sensor des Mac minis nicht mehr als 70°C. Die Abluft war unter Last etwa 60°C warm bei einer Raumtemperatur von 23°C. Für einen heißen Sommer hat das kleine Gehäuse vermutlich genug Reserven.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. AKDB, München, Nürnberg

Der alte Mac mini dreht hingegen schon bei geringen Lasten deutlich hoch. Bei ähnlichen Aufgaben wurden 2.700 U/min gemessen, die deutlich wahrnehmbar sind. Die geringere Lautstärke ist vor allem auf die geringere Leistungsaufnahme des neuen CPU- und GPU-Gespanns zurückzuführen. Apple selbst gibt rund 13 Watt bei ruhendem Desktop an. Im Test maßen wir ohne WLAN etwa 12 Watt, mit WLAN waren es 14 Watt. Das ist weniger, als manch ein Router aufnimmt.

Auch viele Media-Center-Systeme erreichen nicht derart niedrige Werte. Erst recht nicht Apples hauseigenes Apple-TV-System, das selbst im Schlummermodus mehr als 25 Watt zieht. Apples Mac mini nimmt im Stand-by-Modus nur 1,3 Watt auf, ausgeschaltet sind es 0,8 Watt. Der alte Mac mini nahm mit 21 Watt fast die doppelte Leistung im Leerlauf auf. Im Stand-by (2,8 Watt) und abgeschaltet (1,3 Watt) arbeitet der alte Mac mini ebenfalls weniger effizient.

Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
Unter Last sind es 27 bis 45 Watt, die der neue Mac mini aufnimmt. Bei den Werten ist es unverständlich, dass Apple ein 110-Watt-Netzteil beilegt. Das könnte durchaus kleiner und leichter werden, wie es Apple an den eigenen Notebooknetzteilen demonstriert. Die volle Auslastung eines zweiten Kerns macht sich durch etwa 5 Watt bemerkbar. 45 Watt erreichte der Rechner durch Auslastung beider CPUs und des Grafikkerns. Wer nur World of Warcraft spielt, erreicht 33 bis 36 Watt. Die CPU hat bei dem Spiel nicht viel zu tun.

Der alte Mac mini mit der geringeren Rechenleistung zeigt unter Last nicht allzu große Unterschiede zum Nachfolger. In allen Tests gab es verglichen mit dem aktuellen Mac mini eine um 5 bis 10 Watt erhöhte Leistungsaufnahme.

 Test: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-GrafikTest: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-Grafik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /