Abo
  • Services:

Test: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-Grafik

Ausstattung und viele Anschlüsse

Tastatur und Maus gehören nicht zum Lieferumfang
Tastatur und Maus gehören nicht zum Lieferumfang
Bei Anschlüssen des Mac mini geht Apple einen anderen Weg als bei den eigenen Mobilrechnern. Während die MacBooks Anschlüsse verlieren, trumpft der Mac mini hier auf. Statt vier USB-Ports der letzten Generation gibt es derer nun fünf. Statt eines Displayausgangs diesmal gleich zwei - und beide zudem in einer digitalen Ausführung: einmal als Mini-DisplayPort und einmal als Mini-DVI. Gestrichen wurde der Firewire-400-Anschluss, der durch einen Firewire-800-Anschluss ersetzt wurde. Per Adapter passt auch altes Firewire-Equipment. Audioanschlüsse und GBit-LAN waren schon beim Vorgänger vorhanden.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. TYPODROM WERBEAGENTUR GmbH, Frankfurt

Auch für den drahtlosen Betrieb ist der Mac mini auf dem neuesten Stand. WLAN nach 802.11n erlaubt einen schnellen Betrieb auf zwei unterschiedlichen Frequenzen. Dank der n-Unterstützung kann der neue Mac mini also in 5-GHz-Netzen arbeiten. Auf dem 5-GHz-Band ist nicht nur weit weniger los als auf dem 2,4-GHz-Band, das gerade in Wohngebieten häufig ziemlich überlastet ist, es stehen auch mehr Kanäle zur Verfügung.

Anschlüsse
Anschlüsse
Neu ist zudem die Unterstützung von WLAN noch vor dem Booten des Betriebssystems. Hält der Anwender die Optionstaste beim Booten gedrückt, steht neben den bootfähigen Partitionen und den optischen Datenträgern auch ein WLAN-Menü zur Verfügung. In die WLANs kann der Anwender sich einfach einbuchen, das gilt auch für WPA2-geschützte drahtlose Netzwerke. Einzig der Umstand, dass die Tastatur dann im US-Layout vom Rechner abgefragt wird, stört bei komplizierten WLAN-Passwörtern.

Des Weiteren ist auch Bluetooth 2.1+EDR im Mac mini eingebaut worden. Die zweite Mac-Mini-Generation beherrschte nur Bluetooth 2.0+EDR. Das Golem.de zur Verfügung gestellte Testmuster kam mit einer Bluetooth-Tastatur und einer Bluetooth-Maus zurecht. Beide funktionierten gleich beim ersten Hochfahren - sogar schon innerhalb des EFI-Bereichs, also noch bevor das Betriebssystem Kenntnis von den Geräten hatte.

Tastatur und Maus gehören aber nicht zum Lieferumfang des Mac mini. Nur ein Adapter für digitale Monitore (Mini-DVI auf DVI-D), das Netzteil und die Installationsmedien lagen dabei.

 Test: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-GrafikTest: Mac mini mit Dualdisplay und Geforce-Grafik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

elitezocker 04. Okt 2014

Hm. Du hast 4 Jahre nach dem Thread-Ersteller Post geantwortet. Vielleicht ist die...

ja genau der 23. Aug 2010

Man überlege. Es sitzen mehrere ausgebildete, erfahrene Ingenieure bei Apple und tüfteln...

Der Kaiser! 21. Apr 2009

Dann verstehst du den Begriff Kritik nicht. Der Unterschied von Kritik und Meckern ist...

memyselfandi 16. Apr 2009

Wenn ich hier in die Kommentare schau kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Jedes OS...

rob72 18. Mär 2009

Hi, weiß jemand, ob es irgendwo benchmarks zum letzten G4 1,42GHz PPC mini gibt?! Oder...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /