Abo
  • Services:

OpenOffice.org 3.1 bringt zahlreiche Detailverbesserungen

Antialiasing soll die Grafikqualität verbessern

Die neuen Funktionen, die für OpenOffice.org 3.1 geplant sind, bringen die freie Office-Suite näher an den Funktionsumfang von Microsoft Office heran. Anwendungsübergreifend soll das Antialiasing für weniger pixelige Darstellungen von Grafiken sorgen. Vor allem die Chartdiagramme sollen davon profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Verschieben von Grafiken erzeugt ein Geisterbild des Bildes und nicht mehr wie bisher nur einen Umriss. Damit soll die Positionierung leichter werden. Eine ebenfalls programmübergreifende Änderung betrifft den Schreibschutz im Netzwerk. Bearbeitet ein Nutzer das jeweilige Dokument, soll der Schreibschutz dazu führen, dass es andere Anwender nicht auch aus Versehen öffnen und überschreiben können. Zudem wird der Benutzername angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. BG-Phoenics GmbH, Gera, Langenhagen, Bochum, Nürnberg, Köln

Texte können in OpenOffice.org 3.1 erstmals nicht nur unter- und durchgestrichen, sondern auch überstrichen werden. Dazu stehen mehrere Linientypen und Farben zur Wahl.

In der Textverarbeitung Writer wird markierter Text nicht mehr invertiert, sondern mit einer kontrastarmen, aber augenfreundlichen Hintergrundfarbe unterlegt. Das Kommentarsystem soll für OpenOffice.org 3.1 überarbeitet werden und erlaubt erstmals eine Kommunikation zwischen mehreren Kommentatoren. Ein Antwort-Knopf ermöglicht zum Beispiel, eine Anmerkung zu kommentieren. Die Suchfunktion der Textverarbeitung wird auf die Kommentarfelder erweitert.

In der Tabellenkalkulation Calc wird die Umbenennung eines Arbeitsblatts per Doppelklick möglich und die Zoomfunktion um einen Schieberegler für die Feinkontrolle ergänzt. Der Writer erhielt diese Funktion schon in der OpenOffice.org-Version 3.0. Formelhinweise werden in der neuen Office-Suite direkt neben der jeweiligen Zelle eingeblendet.

Im Präsentationsmodul Impress kam die Schriftgröße in OpenOffice 3.1 mit Hilfe von Knöpfen verändert werden und im Datenbankprogramm Base wird die SQL-Syntax farbig hervorgehoben. Die Farbschemata lassen sich manuell anpassen. In OpenOffice.org 3.1 sollen Makros und Scriptbefehle für die Erstellung einer Base-Datenbank ausreichen.

OpenOffice.org 3.1 ist noch nicht erschienen. Die Veröffentlichung ist für April 2009 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 8,49€
  3. (-40%) 14,99€
  4. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

Dave61 31. Mär 2009

- http://www.abisource.com/ - http://softmaker.de/ - http://www.papyrus.de/

b 23. Mär 2009

Man kann sich doch auch in Office 2007 ALLE Schaltflächen, die man unbedingt zusätzlich...

g-kar 17. Mär 2009

Das wäre aber ein schlechter Tausch. Bei MS Office, insbesondere Word, stoße ich noch...

Nameless 16. Mär 2009

Was gefällt dir denn nicht an OpenOffice 3.0 Writer?

OoPr0 16. Mär 2009

Also ich kann das mit der Geschwindigkeit nicht wirklich nachvollziehen. Unter Ubuntu mit...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle
Android 8.1 im Test
Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle

Vor einem halben Jahr erwies sich Android 8.0 alias Oreo als noch nicht ganz fertig. Doch wie sieht es jetzt aus? Trotz eines Versionsupdates und zahlreicher Sicherheits-Patches gilt diese Aussage weiterhin. Ein Rundgang auf der Baustelle.
Ein Test von Christopher Gabbert

  1. Android 8.1 Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung
  2. Oreo Google veröffentlicht Android 8.1
  3. Google Zweite Developer Preview von Android 8.1 ist da

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /