Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Über 14.000 Jugendliche computerspielsüchtig

Kriminologisches Forschungsinstitut stellt Studie über Onlinespielesucht vor

8,5 Prozent der Spieler von World of Warcraft sind onlinespielsüchtig - so das Ergebnis einer neuen Studie. Für die hat das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachen des als Spielegegner bekannten Christian Pfeiffer mehr als 40.000 Jugendliche im Alter von 15 Jahren befragt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 14.000 Jugendliche sind computerspielsüchtig, über 23.000 weitere gelten als akut gefährdet, hat laut einem Bericht von Spiegel.de das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachen (KFN) in einer neuen Studie herausgefunden. Besonders betroffen sollen Spieler von Blizzards Onlinerollenspiel World of Warcraft sein. Die WoW-Nutzer unter den befragten 15-jährigen Jungen würden im Schnitt 3,9 Stunden am Tag spielen. Der Anteil der Schüler, die dabei ein suchtartiges Verhalten mit Kontrollverlust und Entzugserscheinungen zeigen, liege bei 8,5 Prozent. Laut Spiegel.de fordert Christian Pfeiffer, Leiter des KFN, die Alterseinstufung für das Spiel von derzeit zwölf auf 18 Jahre heraufzusetzen. Die gleiche Forderung hatte Pfeiffer im Februar 2009 im Interview mit Golem.de erhoben - allerdings vor allem wegen der seiner Meinung nach für Jugendliche ungeeigneten Gewaltinhalte.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Frank Pearce, einer der Gründer von Blizzard, hatte im August 2008 im Gespräch mit Golem.de über das Suchtpotenzial von World of Warcraft darauf hingewiesen, dass Eltern die Möglichkeit hätten einzustellen, wie lange ihre Kinder spielen können. Außerdem habe sein Team "in die Benutzeroberfläche von World of Warcraft eine Stoppuhr integriert - wer genauer darauf achten möchte, wie lange er spielt, kann das jetzt ebenfalls", so Pearce.

Laut der neuen Studie des KFN würden Jungen an Schultagen im Schnitt 130 und an Wochenenden 167 Minuten mit Spielen vor dem Rechner verbringen - bei einer Erhebung im Jahr 2005 habe der Wert bei 91 Minuten an Schultagen und bei 140 Minuten am Wochenende gelegen. Mädchen würden zwar deutlich weniger spielen, aber auch bei ihnen habe es eine Erhöhung gegeben: im Schnitt eine Verdreifachung an Schultagen und eine Verdopplung an Wochenenden.

Das KFN hat für die vom Bundesinnenministerium geförderte Studie 44.610 Jugendliche im Alter von 15 Jahren zu ihrem Umgang mit Computerspielen befragt. Die Studie und weitere Ergebnisse sollen am Montag, 16. März 2009 in Hannover vorgestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 144,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

JohannesInju 16. Jan 2011

Hallo, ich suche grade für einen wissenschaftlichen Vortrag genau dieses Interview in...

wow zocker 08. Mär 2010

wow wuuuu yeah geiles spiel ich bin kungen von der gilde ensidia einer der bestn spieler...

Joejoe 29. Mär 2009

Als WoW-Spieler und Sozialforscher würde mich der eingesetzte Fragebogen interessieren...

shad0w 25. Mär 2009

Dieser Herr Pfeifer ist doch auch nur so n BOB der alles nachlabert und am besten alle...

Der Kaiser! 18. Mär 2009

Die wurden so gut es ging unterdrückt..


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /