Abo
  • Services:
Anzeige

MeinProf gewinnt vor Gericht

Richter: Dozent hat keinen Anspruch auf Löschung seiner Daten

Ein weiterer Sieg für die Betreiber von Bewertungsportalen: Regensburger Richter haben die Klage eines Hochschullehrers gegen die Beurteilung seiner Lehrveranstaltungen abgewiesen. Der Hochschullehrer hatte die Löschung seiner Daten aus dem Portal MeinProf gefordert.

Das Bewertungsportal MeinProf muss die Beurteilungen, die Studenten über einen Dozenten der Fachhochschule Regensburg abgegeben haben, nicht löschen. Das hat das Landgericht Regensburg entschieden. Der Hochschullehrer hatte gegen die Betreiber geklagt und die Löschung seiner Daten gefordert. MeinProf ist ein Portal, auf dem Studenten Lehrveranstaltungen bewerten können. Betreiber ist der Verein MeinProf e.V.

Anzeige

Die Richter wiesen die Klage jedoch ab. Ihrer Ansicht habe der Dozent keinen Anspruch auf Beseitigung der Daten oder auf Unterlassung. Es gebe kein schutzwürdiges Interesse des Klägers daran, dass seine Bewertungen nicht veröffentlicht werden.

"Es ist schade, dass einige Dozenten sowie der Berliner Datenschutz versuchen, unserem Ziel der transparenten Lehrveranstaltungsevaluation entgegenzuwirken. Wir freuen uns aber sehr über die Entscheidung aus Regensburg und stehen so auch der gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Datenschutz sehr positiv gegenüber", sagte Thomas Metschke, der zu den Gründern des Portals gehört.

Im April 2008 wollte der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix ein Bußgeld gegen das Portal verhängen. Nach Ansicht von Dix rechtfertigt das Recht auf freie Meinungsäußerung "nicht, das Recht der Bewerteten auf informationelle Selbstbestimmung generell als nachrangig einzustufen". Dix warf MeinProf zwei Ordnungswidrigkeiten vor, die jeweils mit bis zu 25.000 Euro bestraft werden können. Die Betreiber wollen gegen den Bußgeldbescheid vorgehen.

Nutzer können auf Portalen im Internet alle möglichen Berufsgruppen bewerten, darunter Lehrer, ihren Arbeitgeber oder Ärzte. Die Bewerteten wehren sich regelmäßig gegen die Portale.

In Deutschland hatten sie bisher kaum eine Chance, sich vor Gericht durchzusetzen. Die Richter sahen die Bewertungen durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Dieses gelte nur nicht bei Diffamierungen und Schmähkritiken. Die "Bewertung des Verhaltens und Auftretens eines Lehrers" falle jedoch nicht darunter, entschied etwa das Landgericht Köln im Januar 2008. Auch MeinProf hat 2007 schon einen Prozess gegen einen Professor vor dem Landgericht Berlin gewonnen.

Bessere Chance haben die Bewerteten im benachbarten Ausland: Vor einem Jahr erklärte ein Gericht in Paris Lehrerbenotungen in Frankreich für unzulässig.


eye home zur Startseite
Frank M. 16. Mär 2009

Die Daten auf MeinProf.de dürfen auch gegen den Willen der Betroffenen veröffentlicht...

cyd 16. Mär 2009

registriert...hast wohl keine germanistik o.a. studiert ;) Im Grunde geb ich Dir aber...

WarIchGutImBett.de 15. Mär 2009

n1ce @nine inch!

justmy2cents 14. Mär 2009

Zwischen Verleumdung und einer Meinungsäußerung ist ein schmaler Grad. Angenommen ein...

plauze 14. Mär 2009

Gut so, du Querulant.


TechBanger.de / 16. Mär 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Qnit AG, München
  3. Hubert Burda Media, Offenburg, München
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  2. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  3. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  4. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  5. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  6. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  7. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  8. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker

  9. Limux-Rollback

    Was erlauben München?

  10. Ausfall

    O2-Netz durch Ausfall von Netzserver zeitweise gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Netzneutralität FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer
  2. Internet.org Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila
  3. Handle Boston Dynamics baut rollenden Roboter

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Digitale Assistenten Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft
  2. Xperia Touch im Hands on Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich
  3. Xperia XA1 und XA1 Ultra Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Bitte Videofunktion in den Griff bekommen

    Industrial | 18:48

  2. Re: Preisliche Gestaltung

    Flasher | 18:48

  3. Re: Wenn ich das hier so lese.....

    deutscher_michel | 18:47

  4. Sollen umschulen zu Hufschmieden

    /mecki78 | 18:47

  5. Re: Ich warte auf die Aluhutträger

    widdermann | 18:47


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel