Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Kernel 2.6.29 mit Wimax-Unterstützung und Btrfs

Wifi-Stack enthält Access-Point-Funktion

Linus Torvalds hat den Linux-Kernel 2.6.29 veröffentlicht. Der unterstützt die Funktechnik Wimax, enthält zwei neue Dateisysteme und wie üblich einige neue Treiber. Außerdem lässt sich mit dem neuen Kernel ein Linux-Rechner ohne weitere Patches als WLAN-Access-Point betreiben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der neue Kernel enthält das sogenannte Kernel Modesetting, das schon von Fedora 10 verwendet wurde. Dabei initialisiert der Kernel die Grafikanzeige selbst. So muss beispielsweise beim Wechsel vom virtuellen Terminal auf den X-Server die Grafikkontrolle nicht abgegeben werden, was ein Flackern der Anzeige verhindert. Letztlich sollen aber auch Probleme mit Suspend und Resume durch das Kernel-based Modesetting behoben werden.

Inhalt:
  1. Linux-Kernel 2.6.29 mit Wimax-Unterstützung und Btrfs
  2. Linux-Kernel 2.6.29 mit Wimax-Unterstützung und Btrfs

Die Implementierung befindet sich aber noch in einem frühen Stadium. Nur der Intel-Treiber beherrscht die Funktion bisher. Zudem muss nicht nur der Kernel-Treiber, sondern auch der X.org-Treiber mit der Funktion umgehen können, so dass Kernel Modesetting derzeit für die meisten Systeme noch uninteressant ist.

Linux 2.6.29 enthält außerdem gleich zwei neue Dateisysteme. Squashfs strebte schon länger eine Aufnahme in den Linux-Kernel an und ist jetzt erstmals enthalten. Squashfs komprimiert Dateien, Verzeichnisse und Inodes. Daher wird es unter anderem für Live-CDs und Embedded-Systeme verwendet. Schreibzugriff bietet das Dateisystem nicht.

Ebenfalls aufgenommen wurde das von Oracle entwickelte Btrfs. Nach Meinung der Kernel-Entwickler könnte Btrfs zum Standarddateisystem unter Linux werden. Allerdings ist Btrfs derzeit noch nicht so weit, dass es für den produktiven Einsatz geeignet ist. Ext4 soll daher vorerst die Rolle von Ext3 übernehmen.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Btrfs unterstützt unter anderem Btrfs Snapshots, Prüfsummen sowie Komprimierung und kann das Dateisystem online überprüfen. Außerdem kennt Btrfs sogenannte Subvolumes, mit denen sich mehrere Wurzelverzeichnisse verwalten lassen. Es wird auch gerne als Linux-Alternative zu Suns Dateisystem ZFS genannt.

Das Dateisystem Ecryptfs verschlüsselt einzelne Dateien und setzt daher ein darunterliegendes Dateisystem voraus. Die aktualisierte Version versteckt jetzt auch den Dateinamen. Jede Datei erhält dabei einen Prefix, den Ecryptfs erkennt und den Dateinamen dann entschlüsselt. Es ist möglich, verschlüsselte und unverschlüsselte Dateinamen parallel zu nutzen. Durch den verwendeten Prefix kann es allerdings bei Dateinamen zu Problemen kommen, die bereits fast die maximal erlaubte Dateinamenslänge erreicht haben.

Linux-Kernel 2.6.29 mit Wimax-Unterstützung und Btrfs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Der Kaiser! 03. Apr 2009

Ich glaube den Leechern ist WLAN einfach zu langsam. Die werden die Filme eher per DSL...

Nath 26. Mär 2009

In Fedora 10 funktioniert das jedenfalls schon problemlos. Ist bloß nicht defaultmäßig...

:-)) 26. Mär 2009

ist das von einem mini? wenn ja, fett.

unbedeutend 24. Mär 2009

Danke für den groben Weg, dass klingt doch wenigstens schonmal nicht unmenschlich. Vllt...

pho 24. Mär 2009

wieso leckt sich der hund am arsch...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /