Abo
  • Services:

Saturn bietet nur noch MP3 zum Musikdownload

Sonderangebot bis Ende März 2009

Saturn verkauft online ab sofort Musik nur noch im MP3-Format und damit ohne Kopierschutz. Bis zum 29. März 2009 werden 250.000 Alben zum Aktionspreis von 4,99 Euro zum Download angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Saturn hat sein MP3-Angebot aufgestockt und wirbt mit "über 5 Millionen DRM-freien Songs". Es handelt sich laut Saturn um "eine komplette Umstellung des Portfolios auf MP3". Im Laufe des Jahres 2009 sollen noch Hörbücher bekannter Buchverlage hinzukommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Saturn bietet die MP3-Musikstücke für 99 Cent an, ebenso wie es bei den DRM-beschränkten WMA-Dateien zuvor der Fall war. Im Aktionszeitraum von Freitag, 13. März, bis Sonntag, 29. März 2009 werden 250.000 Einzelalben zum Preis von 4,99 Euro zum Download bereitstehen.

Saturns Musikdownloadportal findet sich unter www.saturn.de/musikdownload. Die Bezahlung erfolgt mittels Lastschrift, Kreditkarte oder über eine Prepaid-Karte, die Download-Card von Saturn. Diese kann bundesweit in den Saturn-Märkten mit einem Betrag von 5 bis 150 Euro aufgeladen werden.

Zwar startete Saturn schon vor seiner Konzernschwester Media Markt mit MP3-Downloads, hat jedoch etwas länger gebraucht, um Verträge mit allen großen Plattenfirmen abzuschließen. Im September 2008 konnte Saturn mit Universal ein erstes Major-Label für die Erweiterung des Angebots an MP3-Downloads gewinnen.

Media Markt verkauft MP3-Musik seit Januar 2009 über seinen Onlineshop, mit rund vier Millionen Titeln der vier Major-Labels sowie verschiedener Independent-Labels. Auch hier kann alternativ mit einer eigenen Prepaid-Karte bezahlt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

DieterH 13. Feb 2010

Oh ja, bloß die Finger davon lassen...Download funktioniert nicht. Dann kann man sich...

öhm 19. Mär 2009

so ein schmarn einbildung soll ja auch ne bildung sein, aber auch du kannst definitiv...

Felix42 19. Mär 2009

Habe gerade mal mit einem Freund auf zwei verschiedenen Rechnern und mit verschiedenen...

Wolf T. 16. Mär 2009

Endlich mal jemand, der nicht labert sondern klare fakten nennt. Dennoch an all jene die...

Verwundert 16. Mär 2009

Warum schaust du Vollhonk nicht selbst? Am fehlenden Internet kanns ja wohl nicht liegen...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /