Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Details zum Gothic-Nachfolger Risen

Piranha Bytes veröffentlicht neue Screenshots des Gothic-Nachfolgers

Die Rollenspielreihe Gothic gehört zum Besten, was deutsche Entwickler bislang veröffentlicht haben - jedenfalls unter Nichtberücksichtigung der Bug-Problematik. Jetzt arbeitet das Entwicklerteam Piranha Bytes am inoffiziellen Nachfolger Risen.

Risen
Risen
Ein Schiffsunglück, ein Strand und ein abgeschlossenes Gebiet in Form einer Insel mit mehreren Fraktionen: Wer da als Rollenspieler nicht an Gothic denkt, hat die legendäre Reihe von Piranha Bytes möglicherweise verschlafen. Im inoffiziellen Nachfolger Risen - die Rechte an Gothic hält mittlerweile Jowood - sollen Spieler wieder als anfangs namenloser Held in einer für Genreverhältnisse herzhaft rau dargestellten Welt antreten können, um hinter allerlei Geheimnisse zu kommen und dann die Rolle eines Retters zu übernehmen. Im Fall von Risen sind es zumindest anfangs eigenartige Kreaturen, die über die Insel herfallen. Außerdem kommt es zu heftigen Erdbeben, und dann brechen auch noch uralte Tempel aus dem Boden hervor, die ebenfalls nichts Gutes verheißen.

 

Das Kampfsystem setzt zumindest zum Spielstart auf unkomplizierte Action, soll aber in höheren Charakterstufen an Tiefe gewinnen. Nach und nach werden dann sowohl weitere Kombos als auch Animationen freigeschaltet, die komplexe Angriffs- und Verteidigungsstrategien erlauben. Das soll auch nötig sein, denn die Gegner in Risen haben laut Piranha Bytes alle sehr unterschiedliche Stärken und Schwächen - wer eine Art von Angriffsmuster beherrscht, kann damit bei einem anderen Monstertyp trotzdem gnadenlos unter die Räder geraten.

Anzeige

Risen
Risen
Die Insel, auf die Spieler in dem Programm nach einem Schiffsunglück gelangen, ist von zwei verfeindeten Fraktionen beherrscht. Auf der einen die Inquisition, die mit brachialem Vorgehen ihre Machtziele durchsetzt. Und auf der anderen die Banditen, die verdeckt agieren - aber langfristig nicht weniger gefährlich sind. Wie bei Gothic sollen sich Spieler für eine der Gruppen entscheiden können.

Risen
Risen
Besonders wichtig ist den Entwicklern das Reputationssystem - also das System, das bestimmt, wie angesehen oder beliebt der Spieler ist. Risen misst seine Geltung nicht nur innerhalb der Fraktionen, sondern auch gegenüber einzelnen Personen. Das soll dafür sorgen, dass sich der Spieler tatsächlich Gedanken darüber macht, welche Antworten er in Dialogen wählt, welche Missionen er absolviert und wen er angreift oder sogar überfällt.

Risen
Risen
Die Geschichte wird, wie bei Gothic, in Kapitel gegliedert. In der zwar lebendigen, detaillierten, aber auch düsteren, schmutzigen Spielwelt soll es glaubwürdige Personen, unheimliche Monster, beschleunigte Tag- und Nachtwechsel, Wettereffekte, Klima- und Vegetationszonen und versteckte Orte geben. Orks, Elfen und Zwerge sind in Risen nicht zu finden, Risen soll eine sehr eigene Fantasie- und Mythenwelt mit Magie und Kämpfen bieten.

Risen
Risen
Neben einer PC-Fassung produziert Piranha Bytes gleichzeitig eine Xbox-360-Version. Die Versionen sollen unterschiedliche Steuerungs- und Interface-Systeme sowie plattformspezifische Unterschiede im Kampfsystem verwenden. Risen soll nach aktuellem Stand Ende 2009 auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Claw 27. Mär 2009

Entscheidet daß nicht Deep Silver?

Rock 15. Mär 2009

Schön, dass es hier auch noch User gibt die sich informiert haben und wissen über was sie...

Tyler Durden 15. Mär 2009

Das hättest du dem "Gehört zum Besten"-Redakteur mal sagen sollen Wolltest Du mir jetzt...

internet... 15. Mär 2009

was haben die freaks da zu suchen?

EXXON 14. Mär 2009

lol Gothic wird doch von Spellbound und Jowood entwickelt ;) Jowood hat die alleinigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. xplace GmbH, Göttingen
  2. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. MediaMarktSaturn, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  2. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  3. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  4. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  5. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  6. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt

  7. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  8. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  9. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  10. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Wie heißen eigentlich die ....

    Azzuro | 11:02

  2. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Klausens | 11:02

  3. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    miauwww | 11:02

  4. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    stiGGG | 11:02

  5. Re: Intel brauchte ganz schön lange für diese...

    Dwalinn | 11:01


  1. 11:17

  2. 11:02

  3. 10:47

  4. 10:32

  5. 10:18

  6. 09:55

  7. 08:45

  8. 08:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel