Abo
  • Services:

Hardwareshops E-Bug und Norsk-IT wieder online

Neuer Eigner übernimmt offenbar die beiden Marken

Die Onlineshops E-Bug und Norsk-IT, die wegen eines Insolvenzverfahrens gegen den Hardwarehändler BUG Computer Components geschlossen worden waren, sind wieder am Netz. Eine Firma mit fast gleichlautendem Namen habe die beiden Marken gekauft, hieß es aus dem Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Insolvenzverfahrens gegen den Onlinehändler BUG Computer Components wurden die Internetshops E-Bug und Norsk-IT Anfang Februar 2009 geschlossen. Nun stehen beide Webshops wieder für die Kundschaft bereit. "Die Firma Computer Components GmbH nutzt seit Februar 2009 die Domain e-bug.de. Computer Components GmbH hat die Marken E-bug und NorskIT gekauft", erfuhr Golem.de aus dem Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Der neue Eigner ist keine Rechtsfolgefirma. Bei Reklamationen müssen sich die Kunden direkt an den zuständigen Hersteller wenden, hieß es weiter.

Das Insolvenzverfahren war wegen drohender Zahlungsunfähigkeit von der Firma selbst beantragt worden. Der Insolvenzverwalter hatte die Schließung der Verkaufsaktivitäten verfügt und eine Wiederinbetriebnahme der Onlineshops ausgeschlossen. Insolvenzverwalter Helge Wachsmuth war nicht für eine Stellungsnahme zu erreichen. Offenbar sind die beiden Domains nicht im Besitz der insolventen BUG Computer Components aus Alfeld (Godenau).

Von der Pleite waren circa 50 Festangestellte betroffen. Ob die Beschäftigten ganz oder teilweise übernommen wurden, war bei E-bug.de nicht zu erfahren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ansi4713 04. Jan 2012

Habe am 2.1.2012 folgende EMail von e-bug / Computer Components erhalten: ---schnipp...

egal0815 17. Mär 2009

in dem Fall würde ich sogar eher zu 4 tendieren ;)

Ford Prefect 15. Mär 2009

Ein anderes Beispiel dieser Methode ist Turtle Entertainment, die hinter der ESL Europe...

Mein Senf 15. Mär 2009

Die Markennamen sind doch sowas von verbrannt, das ist doch nicht vertrauenserweckend.

Nero 15. Mär 2009

Der Pöbel brennt, der Pöbel brennt!


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /