Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: IE8 ist einer der schnellsten Browser

Benchmarks sollen belegen, dass der IE8 oft die Nase vorn hat

Mit einer Studie will Microsoft belegen, dass der kommende Internet Explorer 8 zu den schnellsten Browsern am Markt gehört. Dabei konzentriert sich Microsoft auf die Messung der Ladezeit realer Webseiten und vergleicht eine Vorabversion des IE8 mit älteren stabilen Versionen von Chrome und Firefox.

Firefox, Safari/Webkit, Opera und Chrome liefern sich derzeit einen Wettkampf um den schnellsten Browser. Neben dem Rendern von HTML geht es dabei vor allem um die Geschwindigkeit, mit der JavaScript ausgeführt wird. Spätestens hierbei zeigt sich, dass Microsofts Internet Explorer auch in der Version 8 trotz Verbesserungen nicht ansatzweise mithalten kann.

Anzeige

Doch das will Microsoft nicht auf sich sitzen lassen und versucht mit einer Benchmarkstudie zu belegen, dass der IE8 zumindest einer der schnellsten Browser ist und oft die Nase vorn hat.

 

Während Firefox, Safari/Webkit, Opera und Chrome sich vor allem auf die JavaScript-Geschwindigkeit konzentrieren, misst Microsoft die Ladezeit realer Webseiten. Microsoft argumentiert, für Nutzer sei nicht die Geschwindigkeit eines einzelnen Subsystems relevant, sondern die Zeit, die ein Browser benötigt, um eine Webseite darzustellen.

Measuring Browser Performance (Ergebnistabelle)
Measuring Browser Performance (Ergebnistabelle)
Vermessen hat Microsoft die 25 Webseiten, die laut den Marktforschern von ComScore die höchste Reichweite haben. Die Unterschiede in der Ladezeit sind dabei oft eher marginal: Beim Aufruf von google.com hat der IE8 mit 0,20 Sekunden gegenüber Firefox 3.05 (0,22 Sekunden) und Chrome 1.0 (0,28 Sekunden) beispielsweise die Nase vorn. Beim Aufruf von msn.com ist Chrome (0,55 Sekunden) schneller als IE8 (0,83 Sekunden) und Firefox (0,97 Sekunden). Allerdings finden sich auch Beispiele in der Liste, die deutlich höhere Unterschiede aufzeigen. Insgesamt hat der IE8 bei zwölf von 25 Seiten die Nase vorn, Chrome bei neun Seiten und Firefox bei vier Seiten.

Dabei ignoriert Microsoft, dass die Ladezeit bei modernen Webapplikationen nur eine untergeordnete Rolle spielt, schließlich werden Seiten dank Ajax nicht ständig neu geladen. So kommt Faktoren wie der JavaScript-Engine und vor allem DOM-Operationen eine wesentlich größere Bedeutung zu.

Zudem wirkt das Testumfeld unausgeglichen: Der Internet Explorer 8 tritt in einer Vorabversion an, bei Firefox und Chrome wird aber auf die letzten stabilen Versionen zurückgegriffen, obwohl bekannt ist, dass die aktuellen Entwicklerversionen von Firefox 3.1 und auch Chrome deutlich schneller sind.

Microsofts Studie "Measuring Browser Performance: Understanding issues in benchmarking and performance analysis" steht unter microsoft.com zum Download bereit. Die Ergebnisse illustriert ein Video.


eye home zur Startseite
pragmatikuss 16. Dez 2010

ihr habt ja rcht, dass der IE kein browser ist, sondern ein zumutung, aber wenn ein web...

Sebastian Lasse 11. Jun 2009

Momentan erstelle ich ein komplexes AJAX-Projekt. Die einfachste "Studie", die ich...

Satan 07. Apr 2009

WebKit basiert auf KHTML. KHTML ist aus KDE. Und so schlecht ist KHTML auch nicht mehr...

Satan 07. Apr 2009

Mittlerweile ist mir völlig egal, wie meine Seiten im IE aussehen. Ist sowieso immer...

Habakuk 03. Apr 2009

Die Sekundenwerte sagen wirklich weniger als überhaupt nichts. Wenn man die Browser ein...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  2. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05

  3. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    gaym0r | 23:04

  4. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  5. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel