Abo
  • IT-Karriere:

Digitalkamera mit 12 Megapixeln und 17 mm Tiefe

Sanyo VPC-X1200 mit Dreifach-Zoomobjektiv

Sanyo hat eine flache Digitalkamera mit 12 Megapixeln Auflösung und einem Dreifach-Zoomobjektiv vorgestellt. Die VPC-X1200 ist 17 mm dick und verwendet ein 2,7 Zoll großes Display als Sucherersatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Sanyo VPC-X1200
Sanyo VPC-X1200
Der CCD-Sensor der VPC-X1200 ist 1/2,3 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 12 Megapixeln. Das Objektiv deckt eine Brennweite von 38 bis 114 mm bei Anfangsblendenöffnungen von F3,1 und F5,9 ab. Eine Bildstabilisierung fehlt der Kamera.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Anstelle eines optischen Suchers besitzt die VPC-X1200 ein 2,7 Zoll großes TFT-Display. Die Belichtungssteuerung erfolgt mit einer Programmautomatik. Alternativ sind diverse Motivprogramme nutzbar. Sie stellen für die jeweilige Aufnahmesituation vordefinierte Einstellungen zur Verfügung. Der Weißabgleich kann manuell oder per Automatik vorgenommen werden.

Sanyo VPC-X1200
Sanyo VPC-X1200
Der Autofokus wird durch eine Gesichtserkennung unterstützt, die auf Wunsch nur auslöst, wenn die Personen lächeln. Außerdem nimmt die VPCX-1200 Videos in VGA-Auflösung auf und speichert Tonnotizen.

Die Kamera misst 93 x 55 x 17 mm und wiegt leer 98 Gramm. Der interne Speicher ist 52 MByte groß. Zudem können SD(HC)-Karten für die Fotos und Videos verwendet werden. Die Stromversorgung über den Lithium-Ionen-Akku soll pro Ladung für rund 220 Aufnahmen gut sein.

Die VPC-X1200 von Sanyo soll ab April 2009 für rund 170 Euro inklusive drei Jahren Garantie erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 274,00€

Kompetenzjan 13. Mär 2009

ganz ehrlich, ich würd bei dem objektiv/lichtstärke/sensor garnich mehr als 3x zoom haben...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /