Abo
  • Services:

Philips verkauft letzte Anteile an LG Display

630 Millionen Euro für Anteil von 13,2 Prozent

Philips hat seine letzten Anteile an dem koreanischen Bildschirmhersteller LG Display für 630 Millionen Euro verkauft. Der niederländische Elektronikkonzern hat in den letzten zwei Jahren seine Beteiligung an LG Display schrittweise reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips hat seine letzten Aktien an dem Bildschirmhersteller LG Display verkauft. Die Niederländer hielten zuletzt 13,2 Prozent an dem südkoreanischen Unternehmen. Das entspricht 47,2 Millionen Aktien, für die Philips auf dem Kapitalmarkt 630 Millionen Euro erhalten hat. Das Unternehmen geht davon aus, dass es damit im ersten Quartal 2009 einen außerordentlichen Gewinn von 70 Millionen Euro verbuchen kann.

In den letzten zwei Jahren hat Philips seine Anteile an LG Display in drei Schritten veräußert. 2007 verkaufte der niederländische Elektronikkonzern zum ersten Mal einen Teil seiner Aktien und verringerte so seine Beteiligung von 32,9 auf 19,9 Prozent. Der nächste Verkauf erfolgte 2008.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)

TheSnake69 13. Mär 2009

Für meinen PHILIPS 26" iTV, also ein professionelles Gerät, war nach nicht mal 4 Jahren...

Trollscan^^ 13. Mär 2009

Ein süßer kleiner Troll... ^^^^


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /