• IT-Karriere:
  • Services:

Insolventer Telekom-Ausrüster Nortel verkauft Kernbereiche

Gespräche mit Avaya und Siemens Enterprise Communications

Der insolvente kanadische Telekommunikationsausrüster Nortel will wichtige Geschäftsbereiche an Konkurrenten verkaufen. Das könnte die Aufspaltung des Konzerns bedeuten. Gespräche mit Avaya, Siemens Enterprise Communications und Nokia Siemens Networks werden geführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nortel Networks verhandelt mit Wettbewerbern den Verkauf von zwei Kerngeschäftsbereichen, die im letzten Jahr 6,7 Milliarden US-Dollar Umsatz generierten. Das berichtet die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Angeboten würden die Bereiche "Wireless-Ausrüstung" und "TK-Anlagen für Büros".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Das könnte darauf hindeuten, dass Nortel aufgespalten wird. "Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es sehr viel werthaltiger ist, zu verkaufen, als im Insolvenzverfahren eine Restrukturierung zu durchlaufen", zitiert das Blatt eine Quelle. "Das Unternehmen war überrascht von dem großen Interesse und über die Zahl der Anrufe."

Zu den Verhandlungspartnern Nortels zähle der Anbieter von Kommunikationssystemen für Unternehmen Avaya, der den Kauf zusammen mit privaten Investmentfirmen angeht. Auch Siemens Enterprise Communications, inzwischen ein Joint Venture des deutschen Industriekonzerns Siemens mit der Private-Equity-Firma Gores Group, hat Interesse bekundet. Cisco Systems habe sich den Verkaufsprospekt angesehen, will aber höchstwahrscheinlich kein Gebot abgeben. Im Bereich Wireless verhandelt Nortel mit Nokia Siemens Networks, so die Zeitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

freak_brother 17. Mär 2009

Dann drücke ich mal die Daumen, das Nortel zumindet in Teilen bei Gores ein neues zu...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /