Abo
  • Services:

iTunes 8.1 verspricht höhere Geschwindigkeit

Kindersicherung separat schaltbar für iTunes Store und iTunes U

Apple hat iTunes 8.1 veröffentlicht und verspricht kürzere Wartezeiten beim Laden der Mediatheken. Auch sonst soll die Software zügiger arbeiten und es gab Verbesserungen an der Genius-Leiste sowie an der iTunes-DJ-Funktion.

Artikel veröffentlicht am , Markus Feilner/Linux Magazin

ITunes 8.1 soll beim Stöbern im iTunes Store schneller reagieren. In der Genius-Seitenleiste werden neuerdings auch Fernsehbeiträge oder Filme angezeigt. Zudem können sich Freunde einen eigenen Titel für den iTunes DJ wünschen. Beim Importieren von CDs verwendet die neue iTunes-Version auf Wunsch die gleiche Audioqualität wie bei iTunes-Plus-Audiodateien. Neben einigen Verbesserungen bei den Eingabehilfen kann sowohl iTunes Store als auch iTunes U mit der Kindersicherung separat deaktiviert werden. Natürlich verträgt sich die neue Version auch mit dem neuen iPod shuffle.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Die aktuelle Version beseitigt außerdem zwei Sicherheitslücken. Ein Fehler in iTunes erlaubt einen Denial-of-Service-Angriff, indem einem Opfer eine manipulierte Nachricht untergeschoben wird. Das Sicherheitsleck steckt im iTunes Digital Audio Access Protocol (DAAP) und betrifft nur die Windows-Version der Software. Das zweite Sicherheitsloch befindet sich sowohl in der Windows- als auch der Mac-Version von iTunes. Angreifer können aufgrund eines Fehlers beim Abonnieren eines Podcasts Nutzername und Kennwort für den iTunes Store ausspähen.

Die Version 8.1 von iTunes steht für Windows und MacOS kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 106,34€ + Versand
  3. bei dell.com
  4. 57,99€

OSX 14. Apr 2009

Vielleicht hat er CDs im AIFF Format importiert.

S B 25. Mär 2009

Ich hab eins gewonnen auf: iphone-kostenlos de ki

rambazamba 12. Mär 2009

er redet ja auch von ottonormal, professionelle anwender sollten um die meisten konsumer...

Rodriguez 12. Mär 2009

iTunes baut ja auch auf den in OSX vorhanden Apis (CoreAudio, CoreData, CoreVideo...

Betriebssystemb... 12. Mär 2009

Kann ich so nicht nachvollziehen. Syncen geht relativ schnell bei 1.Gen Ipod Touch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /