Abo
  • Services:

UltraEdit für Mac und Linux geplant

Version 15 von UltraEdit für Windows kommt im April 2009

Der Windows-Texteditor UltraEdit soll bald in der Version 15 mit stark veränderter Oberfläche erscheinen. Die mittlerweile ausufernden Nebenfenster verschwinden auf Wunsch in den Seitenpaneelen, um den Blick aufs Wesentliche freizugeben. Außerdem hat der Hersteller erstmals eine Linux- und MacOS-X-Version des Texteditors angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

UltraEdit 15 - Tabbed Child Windows
UltraEdit 15 - Tabbed Child Windows
Die veränderte Oberfläche von UltraEdit 15 arbeitet mit der Funktion "Auto-Hide Child Windows". Damit klappen Nebenfenster automatisch weg, die zum Beispiel Funktionen, Baumansichten, Makros oder Lesezeichen enthalten. Der Anwender kann für jedes Fenster individuell einstellen, wie es sich künftig verhalten soll. Damit will UltraEdit wieder mehr Platz auf dem Bildschirm schaffen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Die Funktion "Tabbed Child Windows" sorgt ebenfalls für mehr Übersicht. Damit können die Nebenfenster in Tabs übereinander gruppiert werden. Ähnlich wie bei einem Webbrowser liegen dann an einer Stelle mehrere Fenster hintereinander. UltraEdit konnte bislang nur die geöffneten Dateien in Tabs verwalten, nicht aber Teile der Bedienoberfläche.

UltraEdit Linux
UltraEdit Linux
Die Tab-Funktion für die geöffneten Dokumente wurde ebenfalls verbessert. In UltraEdit 15 genügt das Ziehen an einem Tab, um zwei Dokumentfenster nebeneinander anzuordnen. Bislang ging das nur über das Menü. Künftig sollen sich Tabulatoren auch einfärben und mit Icons versehen lassen, um die Übersicht zu verbessern.

UltraEdit 15 soll im April 2009 erscheinen. Derzeit läuft ein geschlossener Betatest, für den die Entwickler von UltraEdit noch für Tester werben. UltraEdit kostet 49,95 US-Dollar, der Updatepreis liegt bei 24,95 US-Dollar.

Außerdem wurden Versionen von UltraEdit für Linux und Mac angekündigt, allerdings ist dazu noch wenig bekannt. Sie sind vor allem für Umsteiger von der Windows-Plattform interessant und besitzen eine fast unveränderte Bedienoberfläche. Das heißt, unter Linux und MacOS sieht UltraEdit fast genauso aus wie unter Windows. Derzeit befinden sich die Versionen noch im Alphastadium.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand
  4. (-80%) 3,99€

Texter 18. Mär 2010

Also ich finde die Antworten sind zumeist schon recht subjektiv, zeigen aber berechtigte...

Guu 12. Mär 2009

Das passende Werkzeug besorgen. Ein Text-Editor ist dafür jedenfalls nicht gedacht.

Snoxxi 12. Mär 2009

Seltsam ich habe immer das Problem einen brauchbaren Windows Editor zu finden. Unter OS X...

Apple forever 12. Mär 2009

Seit so viele Windows-Buzzen sich jetzt auch berufen fühlen den Mac für sich zu entdecken...

Klau3 12. Mär 2009

Ich freue mich immer wenn Hersteller zukünftig auch andere OS unterstützen. Der User...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /