Abo
  • Services:

UltraEdit für Mac und Linux geplant

Version 15 von UltraEdit für Windows kommt im April 2009

Der Windows-Texteditor UltraEdit soll bald in der Version 15 mit stark veränderter Oberfläche erscheinen. Die mittlerweile ausufernden Nebenfenster verschwinden auf Wunsch in den Seitenpaneelen, um den Blick aufs Wesentliche freizugeben. Außerdem hat der Hersteller erstmals eine Linux- und MacOS-X-Version des Texteditors angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

UltraEdit 15 - Tabbed Child Windows
UltraEdit 15 - Tabbed Child Windows
Die veränderte Oberfläche von UltraEdit 15 arbeitet mit der Funktion "Auto-Hide Child Windows". Damit klappen Nebenfenster automatisch weg, die zum Beispiel Funktionen, Baumansichten, Makros oder Lesezeichen enthalten. Der Anwender kann für jedes Fenster individuell einstellen, wie es sich künftig verhalten soll. Damit will UltraEdit wieder mehr Platz auf dem Bildschirm schaffen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Die Funktion "Tabbed Child Windows" sorgt ebenfalls für mehr Übersicht. Damit können die Nebenfenster in Tabs übereinander gruppiert werden. Ähnlich wie bei einem Webbrowser liegen dann an einer Stelle mehrere Fenster hintereinander. UltraEdit konnte bislang nur die geöffneten Dateien in Tabs verwalten, nicht aber Teile der Bedienoberfläche.

UltraEdit Linux
UltraEdit Linux
Die Tab-Funktion für die geöffneten Dokumente wurde ebenfalls verbessert. In UltraEdit 15 genügt das Ziehen an einem Tab, um zwei Dokumentfenster nebeneinander anzuordnen. Bislang ging das nur über das Menü. Künftig sollen sich Tabulatoren auch einfärben und mit Icons versehen lassen, um die Übersicht zu verbessern.

UltraEdit 15 soll im April 2009 erscheinen. Derzeit läuft ein geschlossener Betatest, für den die Entwickler von UltraEdit noch für Tester werben. UltraEdit kostet 49,95 US-Dollar, der Updatepreis liegt bei 24,95 US-Dollar.

Außerdem wurden Versionen von UltraEdit für Linux und Mac angekündigt, allerdings ist dazu noch wenig bekannt. Sie sind vor allem für Umsteiger von der Windows-Plattform interessant und besitzen eine fast unveränderte Bedienoberfläche. Das heißt, unter Linux und MacOS sieht UltraEdit fast genauso aus wie unter Windows. Derzeit befinden sich die Versionen noch im Alphastadium.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 31,49€

Texter 18. Mär 2010

Also ich finde die Antworten sind zumeist schon recht subjektiv, zeigen aber berechtigte...

Guu 12. Mär 2009

Das passende Werkzeug besorgen. Ein Text-Editor ist dafür jedenfalls nicht gedacht.

Snoxxi 12. Mär 2009

Seltsam ich habe immer das Problem einen brauchbaren Windows Editor zu finden. Unter OS X...

Apple forever 12. Mär 2009

Seit so viele Windows-Buzzen sich jetzt auch berufen fühlen den Mac für sich zu entdecken...

Klau3 12. Mär 2009

Ich freue mich immer wenn Hersteller zukünftig auch andere OS unterstützen. Der User...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /