Abo
  • Services:

Better Place will der Elektroauto-Allianz beitreten

Führende Strom- und Automobilkonzerne treiben Standardisierung voran

Der Elektroauto-Provider Better Place aus den USA will die europäische Elektroauto-Allianz mit ihren Standardisierungsbemühungen um Stecker, Zapfsäulen und Anschlussbuchsen unterstützen. 20 europäische Energieversorger und Autokonzerne hatten beschlossen, gemeinsame Grundlagen für die Infrastruktur zu entwickeln. Better Place war dabei außen vor geblieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wir hätten es begrüßt, wenn Better Place in die Beratungen einbezogen worden wäre. Wir können sicherlich einen wertvollen, global relevanten Beitrag leisten", meinte Rolf Schumann von Better Place gegenüber dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Unter der Führung von RWE und Daimler wollen die Beteiligten schon bis April 2009 erste Standards vorlegen, mit denen die Einführung von Elektroautos erleichtert werden soll. Hätte jeder Hersteller eigene Stromanschlussstecker und würde andere Spannungen benötigen, um die Akkus aufzuladen, wäre eine unüberschaubare Anzahl von Ladestationen und sonstigen Infrastrukturen notwendig. Mit einer Standardisierung sollen teure Insellösungen verhindert werden.

Better Place, der vom ehemaligen SAP-Manager Shai Agassi gegründete Elektroauto-Provider, will auch in Deutschland aktiv werden. Wie und wo das Unternehmen in Deutschland starten will, soll noch dieses Jahr entschieden werden, sagte Schumann dem Handelsblatt.

Das Konzept von Better Place unterscheidet sich von der bisherigen Elektroauto-Idee. Neben einer Infrastruktur mit Ladesäulen sind Akkutauschstationen vorgesehen. Der Kunde erwirbt von Better Place ein Abonnement über Monatsfahrleistung und den dazu notwendigen Ladestrom. Um lange Ladezeiten zu verhindern, sind die Akkus schnell wechselbar. So könnten die Kunden einen leeren Akku an der Ladestation gegen einen vollen tauschen. Die Elektroautos dafür werden von Renault und Nissan hergestellt.

Better Place wurde 2007 mit einem Startkapital von 200 Millionen Euro von dem ehemaligen SAP-Manager Shai Agassi gegründet. In den US-Bundesstaaten Kalifornien und Hawaii sowie in Kanada und Australien hat Better Place Vereinbarungen zum Aufbau einer Netzinfrastruktur abgeschlossen. In Israel soll schon 2011 ein Netz von Ladestationen flächendeckend errichtet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€

Husare 07. Sep 2010

Interessanter Beitrag. Ich copy-paste das mal bei Gelegenheit. Das drückt so ziemlich...

mr.escape 12. Mär 2009

Dann solltest du etwas an deinem vorstellungsvermögen arbeiten. Womit wir gleich beim...

Bouncy 12. Mär 2009

nicht nur nicht vergessen, der markt dort wird in kürze um einiges größer sein als der...

tomtom 12. Mär 2009

Das Monatsabo ist soweit ich weiss für das Fahrzeug. statt Miete könnte man auch sowas...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /