Abo
  • Services:

Behavioral Targeting bei Google AdSense und Youtube

Tweraser weiter: "Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe der Zeit die Fähigkeit ausbauen, relevante Werbung zum passenden Zeitpunkt beim richtigen Nutzer zu platzieren, indem wir die Interessenkategorien mithilfe unserer Nutzer und Partner des Google-Content-Werbenetzwerkes sukzessive auf- und ausbauen."

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Da sehr viele Webseitenbetreiber auf Google AdSense setzen und Googles Suchmaschine auch von vielen als URL-Eingabefeld genutzt wird anstatt dazu den Browser selbst zu bemühen, kann Google deutlich mehr und genauere Daten erheben. Gleichzeitig verspricht Google aber Internetnutzern, ihnen die volle Übersicht und Kontrolle über die Art der Werbeeinblendungen zu geben und diese selbst steuern zu können.

Opt out

Mit dem "Ads Preferences Manager" ("Manager für Anzeigen-Einstellungen") können Nutzer ab sofort selbst die ermittelten Interessenkategorien einsehen, sie anpassen und auch entfernen. Außerdem können sie sich dafür entscheiden, ganz auf Interest Based Ads zu verzichten ("Opt out").

"Mit dem Ads Preferences Manager und den Möglichkeiten für die Nutzer des Google-Content-Netzwerks und von Youtube, Interest Based Ads für sich selbst anzupassen oder gar komplett auszuschalten, setzen wir neue Maßstäbe und leisten einen wertvollen Beitrag für den Datenschutz."

Sämtliche an Google gesendete Informationen sollen ohne persönliche Daten wie beispielsweise Name oder Adresse in anonymen Cookies gespeichert werden. Die Cookies enthalten selbst keine Daten außer der anonymen Indentifikationsnummer, mit der nur die Google-Server etwas anfangen können sollen. Auch verzeichnet Google laut eigenen Angaben für die Interest Based Ads keine sensiblen Kategorien wie etwa Gesundheit oder sexuelle Ausrichtung.

Google plant, bis zum Ende des Jahres allen Werbetreibenden die Schaltung von Interest Based Ads über das bestehende AdWords-System zu ermöglichen.

 Behavioral Targeting bei Google AdSense und Youtube
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)

Schneckenfreund 12. Mär 2009

Den kannst auf den Fotos den Sterilisierungsgrad der Schnecken erkennen? Respekt!

Quirl 12. Mär 2009

So kann man natürlich das Ausspionieren von Nutzern bis in die hinterletzten (Interessen...

Siga 12. Mär 2009

Du meinst den VerbraucherSchutz-Überblicks-Dingsbums-FrameSet-Page-Vorschlag ? Der...

Siga 12. Mär 2009

Die Foren müssten anders/zweckmäßiger organisiert/kontrolliert sein (Reusage...

Dr. Strangelove 12. Mär 2009

mal ne ernsthafte frage: warst du ein IM oder warum ist bei dir dieses gedankengut so...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

      •  /