Abo
  • IT-Karriere:

Taiwans Super-DRAM-Konzern: Zugesagte Staatshilfe reicht aus

Designierter Aufsichtsratschef John Hsuan bescheiden

Der Superkonzern Taiwan Memory, der aus sechs taiwanischen und zwei ausländischen DRAM-Herstellern bestehen soll, ist mit der bisher zugesagten Staatshilfe in Höhe von 30 Milliarden Neue Taiwan Dollar (684 Millionen Euro) ausreichend ausgestattet. Das sagte der designierte Aufsichtsratschef John Hsuan.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Staatsregierung sollte für den DRAM-Konzern Taiwan Memory Company (TMC) "so wenig Geld wie möglich" ausgeben, hat der künftige Aufsichtsratschef John Hsuan erklärt. Zusammen mit Geldzuflüssen aus der Privatwirtschaft seien die Finanzmittel ausreichend, um Kerntechnologien von ausländischen Wettbewerbern einzukaufen und um die Konkurrenzfähigkeit sicherzustellen. "TMC ist ein Projekt zur Reform der Industrie, nicht zur Konsolidierung oder zur Rettung", sagte Hsuan.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

In Taiwans DRAM-Fabriken erarbeiten 28.000 Menschen einen Anteil an 25 Prozent des Weltmarktes, der ein Umsatzvolumen von 24 Milliarden US-Dollar hat.

Die krisengeschüttelte DRAM-Branche will mit TMC einen multinationalen Superkonzern bilden. Sechs taiwanische DRAM-Hersteller, laut Aussagen der US-Bank Morgan Stanley handelt es sich um Nanya Technology, Inotera Memories, Powerchip Semiconductor, Rexchip Electronics, ProMOS Technologies und Winbond Electronics, würden in den kommenden sechs Monaten unter dem Dach einer staatlichen Holding zusammengeführt und dann mit dem japanischen Konkurrenten Elpida Memory und dem US-Konzern Micron Technology verschmolzen. Die Gespräche mit Elpida und Micron würden in drei Monaten abgeschlossen, so Taiwans Regierung.

Der Staatsanteil an TMC soll unter 50 Prozent liegen. Hsuan kündigte weiter an, dass TMC bei Verlusten in Höhe von 15 Milliarden Taiwan Dollar (342 Millionen Euro) die Schmerzgrenze erreichen und den Geschäftsbetrieb einstellen werde.

Frank Wang, Analyst bei der US-amerikanischen Bank Morgan Stanley, erwartet, dass Taiwans DRAM-Branche durch die Bildung von TMC vor allem den technologischen Rückstand aufholen will. Um mit dem südkoreanischen Weltmarktführer Samsung mitzuhalten, würden aber 170 Milliarden Neue Taiwan Dollar (3,87 Milliarden Euro) benötigt, so Goldman-Sachs-Analyst Eric Lin.

Laut taiwanischen Regierungskreisen könnten jährlich 10 Milliarden Taiwan Dollar aus dem Staatshaushalt aufgebracht werden, um die Forschung und Entwicklung bei DRAMs voranzubringen. So könne in den nächsten vier Jahren neueste Fertigungstechnik entwickelt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 61,90€
  3. mit Gutschein: NBBX570

sirtom 11. Mär 2009

Nicht vergessen bitte, wer Qimonda als erstes fallengelassen hat ;) Und was die Kritiken...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /