Abo
  • Services:

Taiwans Super-DRAM-Konzern: Zugesagte Staatshilfe reicht aus

Designierter Aufsichtsratschef John Hsuan bescheiden

Der Superkonzern Taiwan Memory, der aus sechs taiwanischen und zwei ausländischen DRAM-Herstellern bestehen soll, ist mit der bisher zugesagten Staatshilfe in Höhe von 30 Milliarden Neue Taiwan Dollar (684 Millionen Euro) ausreichend ausgestattet. Das sagte der designierte Aufsichtsratschef John Hsuan.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Staatsregierung sollte für den DRAM-Konzern Taiwan Memory Company (TMC) "so wenig Geld wie möglich" ausgeben, hat der künftige Aufsichtsratschef John Hsuan erklärt. Zusammen mit Geldzuflüssen aus der Privatwirtschaft seien die Finanzmittel ausreichend, um Kerntechnologien von ausländischen Wettbewerbern einzukaufen und um die Konkurrenzfähigkeit sicherzustellen. "TMC ist ein Projekt zur Reform der Industrie, nicht zur Konsolidierung oder zur Rettung", sagte Hsuan.

Stellenmarkt
  1. Hamburg Süd, Hamburg
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

In Taiwans DRAM-Fabriken erarbeiten 28.000 Menschen einen Anteil an 25 Prozent des Weltmarktes, der ein Umsatzvolumen von 24 Milliarden US-Dollar hat.

Die krisengeschüttelte DRAM-Branche will mit TMC einen multinationalen Superkonzern bilden. Sechs taiwanische DRAM-Hersteller, laut Aussagen der US-Bank Morgan Stanley handelt es sich um Nanya Technology, Inotera Memories, Powerchip Semiconductor, Rexchip Electronics, ProMOS Technologies und Winbond Electronics, würden in den kommenden sechs Monaten unter dem Dach einer staatlichen Holding zusammengeführt und dann mit dem japanischen Konkurrenten Elpida Memory und dem US-Konzern Micron Technology verschmolzen. Die Gespräche mit Elpida und Micron würden in drei Monaten abgeschlossen, so Taiwans Regierung.

Der Staatsanteil an TMC soll unter 50 Prozent liegen. Hsuan kündigte weiter an, dass TMC bei Verlusten in Höhe von 15 Milliarden Taiwan Dollar (342 Millionen Euro) die Schmerzgrenze erreichen und den Geschäftsbetrieb einstellen werde.

Frank Wang, Analyst bei der US-amerikanischen Bank Morgan Stanley, erwartet, dass Taiwans DRAM-Branche durch die Bildung von TMC vor allem den technologischen Rückstand aufholen will. Um mit dem südkoreanischen Weltmarktführer Samsung mitzuhalten, würden aber 170 Milliarden Neue Taiwan Dollar (3,87 Milliarden Euro) benötigt, so Goldman-Sachs-Analyst Eric Lin.

Laut taiwanischen Regierungskreisen könnten jährlich 10 Milliarden Taiwan Dollar aus dem Staatshaushalt aufgebracht werden, um die Forschung und Entwicklung bei DRAMs voranzubringen. So könne in den nächsten vier Jahren neueste Fertigungstechnik entwickelt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

sirtom 11. Mär 2009

Nicht vergessen bitte, wer Qimonda als erstes fallengelassen hat ;) Und was die Kritiken...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
    Cruijff Arena
    Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

    Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
    2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

      •  /