Patch für Adobe Reader 9 und Acrobat 9 ist fertig

Noch kein Patch für frühere Versionen von Adobes PDF-Software

Ab sofort steht zumindest für die 9er Version vom Adobe Reader und Acrobat ein Patch zur Verfügung, der ein seit über zwei Wochen bekanntes Sicherheitsleck beseitigt, das als sehr gefährlich eingestuft wurde. Auch frühere Versionen der PDF-Produktfamilie von Adobe sind betroffen, Patches gibt es aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das seit über zwei Wochen bekannte Sicherheitsloch im Adobe Reader und in Acrobat steckt nicht, wie sonst meist üblich, in den JavaScript-Komponenten der Software. Daher genügte es in diesem Fall nicht, JavaScript zu deaktivieren, um sich vor einem möglichen Angriff zu schützen. Opfer mussten lediglich dazu verleitet werden, eine manipulierte PDF-Datei zu öffnen, damit Angreifer Schadcode ausführen konnten.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
Detailsuche

Vorerst steht nur für den Adobe Reader 9 und Acrobat 9 jeweils für Windows und MacOS ein Patch zum Download zur Verfügung, der das Sicherheitsloch beseitigt und die Software auf die Versionsnummer 9.1 hievt. Der Adobe Reader 9.1 für Linux soll erst spätestens am 25. März 2009 erscheinen. Damit lässt Adobe die Linux-Nutzer mehr als einen Monat nach Bekanntgabe der Sicherheitslücke auf einen Patch warten.

Aber auch Nutzer früherer Versionen der beiden Produkte müssen sich in Geduld üben: Fast ein Monat wird vergehen, bis in den Versionen 7 und 8 der Software das gefährliche Sicherheitsloch geschlossen wird. Adobe will Patches bis zum 18. März 2009 fertig haben und nach der Planung der bereits verfügbaren Patches wird der Softwarehersteller diese Zeitspanne wohl voll ausnutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Artikel
  1. Velocity One: Cockpit-Flugsteuerung für PC und Xbox vorgestellt
    Velocity One
    Cockpit-Flugsteuerung für PC und Xbox vorgestellt

    E3 2021 Um mit der Boeing 787 in der Xbox-Version des Flight Simulator abzuheben, kündigt Turtle Beach ein virtuelles Konsolen-Cockpit an.

  2. Nightwatch: Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker
    Nightwatch
    Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker

    Mit Nightwatch ist der Nachtmodus der Apple Watch wesentlich besser zu sehen. Gleichzeitig bietet die Kugel Platz für das Ladegerät.

  3. HMD Global: Zwei neue Nokia-Handys mit LTE ab 35 Euro
    HMD Global
    Zwei neue Nokia-Handys mit LTE ab 35 Euro

    Das Nokia 105 LTE und das 110 LTE kommen mit LTE-Unterstützung und wechselbaren Akkus. Die Kamera des 110 dürfte vernachlässigbar sein.

DankVista 12. Mär 2009

Ein Allheilmittel ist es nicht, aber ein Wurm ist nicht in der Lage Adminrechte zu...

Kulli Furzt 12. Mär 2009

Wer oder was ist dieser Kulli Furz und was will er hier? Gibt sich dieser möchtegern...

blablub 11. Mär 2009

Kann ich bestätigen. Reader 9.0 zeigt kein Update an. Auf der Seite findet man nur das...

uk (Golem.de) 11. Mär 2009

Beleidigungen sind in diesem Forum nicht gewünscht und verstoßen gegen die Forums...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /