• IT-Karriere:
  • Services:

Mitsubishi will mit leisen Präsentationsbeamern punkten

DLP-Beamer mit 26 db(A) und 4.500 ANSI-Lumen

Mitsubishi hat zwei DLP-Präsentationsprojektoren vorgestellt, die mit WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Pixel) und XGA (1.024 x 768 Pixel) arbeiten. Sie erreichen Helligkeiten von bis zu 4.500 ANSI-Lumen und sind damit auch in sonnendurchfluteten Räumen einsetzbar. Im Eco-Modus sind die Geräte sehr leise.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitsubishi WD3300U/XD3200U
Mitsubishi WD3300U/XD3200U
Die beiden DLP-Projektoren WD3300U (1.280 x 800 Pixel) und XD3200U (1.024 x 768 Pixel) sind zwar eher für Präsentationen ausgelegt, doch auch Videos können abgespielt werden, ohne dass das Publikum gestört wird. Die Lautstärke im lichtreduzierten Modus gibt Mitsubishi mit 26 dB(A) an.

Stellenmarkt
  1. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  2. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Der Mitsubishi WD3300U erreicht eine Helligkeit von 4.000 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 2.300:1. Er ermöglicht durch eine Picture-in-Picture-Funktion das Einblenden von einem zweiten PC- oder Videosignal. Der Projektor verfügt über einen VGA- und einen DVI-D- sowie einen HDMI-Anschluss. Dazu kommen je eine S-Video- und Composite-Videobuchse und fünf BNC-Anschlüsse. Außerdem ist ein Stereoton-Eingang vorhanden.

Mitsubishi WD3300U/XD3200U
Mitsubishi WD3300U/XD3200U
Die möglichen Bilddiagonalen hängen vom Projektionsabstand und den eingesetzten Objektiven ab und reichen von 1,02 bis 7,62 m. Die Lampenlebensdauer beziffert der Hersteller mit bis zu 4.000 Stunden. Die Projektoren wiegen 10,3 kg und messen 450 x 187 x 373 mm. Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung samt eingebautem Laserpointer enthalten.

Der XD3200U erreicht eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln sowie eine Helligkeit von 4.500 ANSI-Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei 2.500:1. Preise gab Mitsubishi noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...

Eingebrannt 11. Mär 2009

Kann der sich nach 20min Standbild auf meiner frisch gestrichenen Wand einbrennen?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /