Abo
  • IT-Karriere:

In jedem dritten Haushalt steht ein Notebook

PCs in drei Vierteln der bundesdeutschen Haushalte

Die deutschen Haushalte haben in den vergangenen Jahren massiv aufgerüstet: In drei Vierteln aller Haushalte steht mindestens ein Desktoprechner und in jedem dritten Haushalt sogar ein Notebook. 1993 besaß nur jeder fünfte Haushalt (21 Prozent) einen PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahlen stammen vom Statistischen Bundesamt, das bei einer Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 60.000 Haushalte befragte. Zum Stichtag 1. Januar 2008 befanden sich demnach 47,6 Millionen PCs in deutschen Haushalten. Innerhalb der letzten 15 Jahre hat sich damit die Anzahl beinahe versechsfacht. Noch rasanter entwickelte sich die Verbreitung von tragbaren Rechnern. 2003 besaßen nur elf Prozent ein Notebook, Anfang 2008 waren es schon 35 Prozent.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Die Internetnutzung in Privathaushalten erfuhr ebenfalls einen Boom. Vor zehn Jahren konnten gerade einmal acht Prozent der Haushalte ins Internet, Anfang 2008 waren es 64 Prozent. Die Zahl der Internetzugänge hat sich seit 1998 bis Anfang 2008 fast versechsfacht.

Die technische Ausstattung des Haushalts hängt im Wesentlichen vom Einkommen ab. Bei einem Nettoeinkommen von unter 900 Euro haben nur 56 Prozent der Haushalte einen PC und 40 Prozent einen Internetzugang. Demgegenüber stehen in 97 Prozent der Haushalte mit einem Einkommen von 5.000 bis unter 18.000 Euro ein PC und in 92 Prozent dieser Haushalte gibt es einen Internetzugang.

Deutschland ist bei der Computerausstattung führend in der EU. In den anderen EU-Ländern liegt der Ausstattungsgrad bei 51 Prozent. Die meisten PCs stehen neben Deutschland in den Niederlanden (75 Prozent), Dänemark (73 Prozent) und Luxemburg (71 Prozent). Die Schlusslichter bildeten Rumänien (16 Prozent) und Bulgarien mit sieben Prozent.

Die Statistiker interessierten sich nicht nur für PCs und Internetzugänge, sondern auch für den Ausstattungsgrad der Haushalte mit Unterhaltungselektronik. Mit 94 Prozent Verbreitungsgrad ist zwar der Markt für Fernseher weitgehend gesättigt, dennoch liegt Deutschland damit unter dem EU-Durchschnitt von 95 Prozent. Nur in Rumänien und Bulgarien stehen mit 84 Prozent in noch weniger Haushalten als in Deutschland Fernseher. Viel Potenzial für die Branche existiert dennoch: In nur 16 Prozent aller bundesdeutschen Haushalte steht ein LCD- oder Plasmafernseher.

69 Prozent der Haushalte haben einen DVD-Player und damit doppelt so viele wie 2003. Digitalkameras und Camcorder haben fast genauso viele Kunden gefunden. Der Ausstattungsgrad mit Digitalkameras lag mit 58 Prozent aber nur wenig unter dem mit analogen Fotoapparaten (61 Prozent). In 86 Prozent der Haushalte mit Kindern wurde Anfang 2008 digital fotografiert; in Haushalten von Alleinlebenden nur in 38 Prozent der Fälle.

Camcorder sind weitaus seltener. Nur jeder fünfte Haushalt besitzt ein solches Gerät. 37 Prozent der Haushalte nutzten zum Stichzeitpunkt einen oder mehrere MP3-Player und 19 Prozent eine Spielkonsole.

Das Themenheft "Zuhause in Deutschland - Ausstattung und Wohnsituation privater Haushalte - Ausgabe 2009" kann kostenlos vom Statistischen Bundesamt als PDF bezogen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

µschi 05. Mai 2009

... und bei mir stehen 3 Notebooks in einem Haushalt ... Ist doch immer wieder schön wenn...

P$3dreck 11. Mär 2009

bei mir auch. wahrscheinlich gehören wir zu haushalt eins und zwo

John2k 11. Mär 2009

Klar es gibt wesentlich bessere PC inzwischen. Ich allerdings kenne sehr viele Leute, die...

iJones 11. Mär 2009

Das mit der prozentualen Schätzung ist mir schon klar. Mich stört da nur das Wort...

Himmerlarschund... 11. Mär 2009

Das ist einfach ein Luxus den man sich gönnt, ist doch viel bequemer, mit dem Laptop auf...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /