Flache HDMI-Kabel für die Unterputzinstallation

Gefen stellt verlegefreundliche Kabel vor

Die Installation der Verkabelung im Heimkino soll meist so unauffällig wie möglich geschehen. Für HDMI-Kabel hat Zubehörhersteller Gefen nun eine einfache Lösung vorgestellt. Neben der Unterputzinstallation bietet sich auch die Anbringung hinter Sockelleisten am Boden an.

Artikel veröffentlicht am ,

HDMI-Kabel sind meist recht sperrig und die Kurvenradien so groß, dass sie ohne Knicke schlecht in Ecken verlegt werden können. Die neuen Kabel von Gefen sind besonders flach ausgelegt. Ihre Ummantelung ist nicht glatt, sondern strukturiert. So sollen sie sich auch gut per Unterputzinstallation oder einfach unter einem Teppich verlegen lassen.

Gefen-HDMI-Kabel
Gefen-HDMI-Kabel
Stellenmarkt
  1. Prozessmanager / Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung
    KombiConsult GmbH, Frankfurt
  2. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Kabel unterstützen HDMI 1.3 und sind in Längen von zwei, drei und fünf Metern erhältlich. Sie kosten rund 58 Euro in der kürzesten Version, 70 Euro bei drei Metern Länge und 82 Euro in der Fünf-Meter-Version.

Ganz ohne Verkabelung geht es auch - Gefen hat dazu eine Sendeempfangseinheit für schnurloses HDMI vorgestellt. Der Gefen Wireless HDMI Extender arbeitet im Ultra-Wideband (UWB) und damit im Gigahertz-Bereich. Das Gerät soll in den USA rund 1.000 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


c & c 11. Mär 2009

hehe.. wenigstens einer (okay.. 2) die mitdenken. :-)

c & c 11. Mär 2009

geb dir recht. bin mir ziemlich sicher, dass in sagen wir mal 2 jahren ein neuer standard...

Alternativ... 11. Mär 2009

Wann du an das von dir gesagte wirklich glaubst dann tust du mir wirklich leid. Es gibt...

sparvar. 11. Mär 2009

glück gehabt :) habe nen bissle mehr bezahlt, aber warum soll man nicht auchmal glück...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /