Acht offene Sicherheitslücken in Windows

Kein Patch gegen das Sicherheitsleck in Excel

Mit drei Patches für die Windows-Plattform korrigiert Microsoft insgesamt acht Sicherheitslücken in dem Betriebssystem. Drei dieser Sicherheitslöcher betreffen den Windows-Kernel und können zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden. Für das bekannte Sicherheitsloch in Excel steht weiterhin kein Patch bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine der drei Sicherheitslücken im Windows-Kernel betrifft das Graphics Device Interface (GDI) des Betriebssystems, so dass sich der Fehler ausnutzen lässt, indem ein Opfer zum Öffnen einer präparierten Bilddatei der Formate WMF oder EMF verleitet wird. Die beiden anderen Fehler im Windows-Kernel setzen voraus, dass sich der Angreifer am System angemeldet hat. Dann kann er Programmcode ausführen und das System so vollständig unter seine Kontrolle bringen. Zur Beseitigung dieser drei Sicherheitslecks im Windows-Kernel hat Microsoft einen Patch zum Download für die Windows-Plattform bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) Embedded Java
    VIVAVIS AG, Ettlingen
Detailsuche

Gleich vier Sicherheitslecks finden sich im DNS-Server der Windows-Server-Versionen. Einer der Fehler kann für Spoofing-Angriffe ausgenutzt werden, das andere Sicherheitsloch erlaubt die Umleitung von Internetdaten, während die beiden anderen Fehler Angreifern die Ausführung einer Man-in-the-Middle-Attacke ermöglichen. Diese vier Fehler soll der veröffentlichte Windows-Patch beseitigen.

Ein weiterer Fehler findet sich in der SSL-Bibliothek von Windows, die für Spoofing-Angriffe missbraucht werden kann. Wenn ein Server auf eine Client-Authentifizierung hin konfiguriert ist, kann ein Angreifer den Fehler ausnutzen, indem er einen autorisierten Benutzer nachahmt. Dies gelingt dann, obwohl der Angreifer keinen Zugriff auf den privaten Schlüssel des berechtigten Benutzers hat, der normalerweise für eine erfolgreiche Authentifizierung erforderlich ist. Mit dem bereitgestellten Patch für die Windows-Plattform kann der Fehler korrigiert werden.

Wie bereits die Vorabinformationen zu Microsofts Patchday zeigten, erschien kein Patch für die offene Sicherheitslücke in der Office-Software Excel. Ende Februar 2009 wurde der Fehler bekannt, der bereits ausgenutzt wird und über den Schadcode ausgeführt werden kann. Derzeit ist nicht bekannt, wann ein Patch für Excel erscheint, um das Sicherheitsleck in der Software zu schließen.

Alle drei Patches für die Windows-Sicherheitslücken stehen außer über die Security Bulletins auch über Microsoft Update bereit und werden darüber verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HALLOULLI 11. Mär 2009

schau mal wie Ulli seine Macht ausübt :-) er löscht es nicht und will nur...

Korrektor 11. Mär 2009

Oder ist das die einzige Untertreibung zu der das Propagandaministerium aus Redmond fähig...

4ATG 11. Mär 2009

Wieder so einer, der erstma nichts versteht und nennt es Müll? Wir als IT-Wissenschaftler...

Penelobbe 11. Mär 2009

Windows = Sicherheitslücke, sonst würde es ja Mac OS X heissen :)

Virenhersteller 11. Mär 2009

Virus!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /