Abo
  • Services:

AMD und Seagate zeigen SATA 3.0 mit 6 GBit/s

Erste Demonstration der neuen Schnittstelle

Auf einer Fachkonferenz in New Orleans haben AMD und Seagate erstmals Prototypen von Geräten vorgeführt, die per Serial-ATA eine Bruttogeschwindigkeit von 6 Gigabit pro Sekunde erreichen. Mit einer Verabschiedung des neuen Standards wird noch 2009 gerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben AMD und Seagate die Vorführung grob beschrieben. Während Seagate angab, es habe sich um einen Prototypen einer Festplatte der Serie Barracuda gehandelt, blieb AMD mit einem "künftigen Chipsatz" recht vage.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Das System soll gegenüber einem Vergleichsaufbau mit SATA-2-Geräten um die Festplatte Barracuda 7200.12 rund 5,5 statt 2,5 Gigabit pro Sekunde übertragen haben. Gemeint sein dürften hier Burst-Transfers aus dem Puffer der Festplatte, bereits erhältliche Festplatten erreichen nicht annähernd diese Geschwindigkeiten beim Lesen von Daten von den Magnetscheiben.

Dringend erwartet wird der neue Standard, der noch 2009 als Serial-ATA 3.0 vom Konsortium SATA-IO verabschiedet werden soll, aber dennoch. Vor allem aktuelle SSDs wie etwa von Intel und Samsung erreichen bereits Transferraten von über 200 Megabyte pro Sekunde und nähern sich damit dem theoretischen Maximum von 3 Gigabit pro Sekunde, welches das aktuelle SATA 2.6 bietet.

Wie alle SATA-Versionen soll auch die neue Ausgabe abwärtskompatibel bleiben, ältere Festplatten laufen so auch an SATA-3-Hostadaptern und SATA-3-Laufwerke auch an älteren Controllern. Auch an den Kabeln und Steckern ändert sich mechanisch nichts, ob für die verdoppelte Geschwindigkeit eigens zertifizierte Kabel nötig sind, steht noch nicht fest. Ein kleiner Dämpfer ist die Vorführung von AMD und Seagate für Intel, das an den ersten Umsetzungen von Serial-ATA maßgeblich mitgewirkt hatte. Eine öffentliche Vorführung SATA-3 hat Intel jedoch noch nicht vorzuweisen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

.................. 27. Mai 2009

...bzw. ieSATA. Außerdem ist der Stecker aus Alu, gebürstet und blinkendem Apfel-Logo.

IhrName99999 12. Mär 2009

Für angehende Azubi-Möchtegern-Spinner wie dich gibts da eine Lösung: http://www...

IhrName99999 12. Mär 2009

Sicher nicht. Garantiert nicht. SATA2 hat auch ca. 4 Jahre benötigt um sich...

IhrName99999 12. Mär 2009

Das weiss kein Mensch, denn http://www.chip.de/preisvergleich/63313/LaCie-Big-Disk...

Multikern 11. Mär 2009

3WARE 9690SA-8I Kit max. 8 Geräte SAS 300 PCIe x8 300 MB/s (9690SA-8I/KIT) Art# FPC370...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /