Abo
  • Services:

Nvidia startet Investitionsprogramm für Grafikunternehmen

"GPU Ventures" mit eigenem Geld und Risikokapitalgebern

Nvidia hat seine schon seit Jahren praktizierten Investitionen in Unternehmen, die Anwendungen für die Nutzung von Grafikprozessoren entwickeln, nun unter ein formales Dach gestellt. Als "GPU Ventures" können Start-ups Geld und Marketingmaßnahmen von Nvidia erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den GPU Ventures will es Nvidia jungen Unternehmen erleichtern, schnell marktreife Produkte zu erstellen. Offenbar will Nvidia nicht allein Risikokapital in Start-ups pumpen, der Nvidia-Vize für Business Development, Jeff Herbst, sagt dazu: " Im Rahmen des Programms bieten wir finanzielle und Marketing-Unterstützung, um Start-ups zu helfen, ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen. Wir fordern alle interessierten Unternehmer und Risikokapitalgeber auf, sich an unserer Initiative zu beteiligen."

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Trotz einer Halbierung des Umsatzes im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 und 30 Millionen US-Dollar Nettoverlust im gleichen Zeitraum hat das jahrelang profitable Unternehmen noch erhebliche Barmittel. Für das letzte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2008/2009 liegen die ausführlichen Bilanzen, die bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht werden müssen, zwar noch nicht vor. Im vorherigen Quartal gab Nvidia laut den SEC-Unterlagen aber noch einen Betrag von über 461 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln an.

Einen Teil dieses Geldes will das Unternehmen nun verstärkt in neue Unternehmen investieren - Intel tut dasselbe schon seit Jahren mit seiner Abteilung "Intel Capital". Aber auch Nvidia hat das Verfahren bereits erprobt. So finanzierte Nvidia zuerst den Render-Entwickler Mental Images und kaufte ihn dann selbst. Die Firma Keyhole erhielt auch Investitionen von Nvidia und wurde schließlich von Google für Google Earth übernommen. Und auch eine der Vorzeigeanwendungen von Nvidia, der Videokonverter "Badaboom", der auf GPUs Filme umwandelt, wurde durch Geld für seinen Hersteller Elemental Technologies von Nvidia finanziert.

Bereits während seiner ersten Hausmesse "Nvision" im August 2008 hielt Nvidia einen "Emerging Companies Summit" ab, an dem sich über 60 Unternehmen beteiligten. Mit einem Investitionsvertrag wurde dabei das koreanische Unternehmen Nurien ausgezeichnet, das virtuelle Welten im Stil von Second Life erstellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-63%) 34,99€

Liszca 11. Mär 2009

noch interessanter ist doch die meldung vor ein paar monaten "man habe zu viele partner...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /