Abo
  • Services:

Scanner erkennt Papier an seiner Struktur

Fasermuster identifiziert ein Blatt Papier

Wissenschaftler aus den USA und Großbritannien haben eine Technik entwickelt, mit deren Hilfe sie einzelne Papierblätter erkennen können. Sie scannen das Papier, und eine Software erstellt aus dem Fasermuster einen digitalen Fingerprint, anhand dessen das Material identifiziert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Unbedruckte Papierblätter unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum voneinander. Tatsächlich sind sie höchst individuell, hat eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität in Princeton, der Universität von Michigan in Ann Arbor und vom University College in London herausgefunden, die dem Material mit moderner Technik zuleibe gerückt ist. So konnten sie einzelne Blätter voneinander unterscheiden, berichtet das US-Magazin Computerworld.

Stellenmarkt
  1. Aenova Group, Marburg
  2. Consors Finanz, München

Mit bloßem Auge kann man bei genauem Hinsehen die Faserstruktur des Papiers erkennen. Die Wissenschaftler haben Papierblätter mehrfach gescannt und konnten so bei jedem Blatt ein eindeutiges Muster ausmachen. Als Scanner dienten herkömmliche Geräte mit einer Auflösung von 1.200 dpi.

Jedes Blatt wurde viermal gescannt, jeweils um 90 Grad gedreht. Dann habe eine Software die Scans analysiert und aus diesen Daten einen digitalen Fingerprint für jedes Blatt erstellen können. Das Fasermuster sei "wie eine unsichtbare Seriennummer, die auf jedes Papier gedruckt ist", resümiert Alex Halderman von der Universität von Michigan.

Im Gegenzug konnten sie ein sauberes Papier mit fast 100-prozentiger Sicherheit anhand des Fingerprints erkennen. Wenn das Papier verändert wurde, etwa weil es Flecken bekam, ist die Identifizierung etwas schwieriger. Aber mit Hilfe einer Fehlerkorrektursoftware ließen sich auch hier gute Ergebnisse erzielen. Um zu verhindern, dass ein Papier erkannt wird, müsse man es schon "signifikant verändern", erklärt William Clarkson von der Universität in Princeton.

Die Technik sei vielfältig anwendbar, sagen die Wissenschaftler. Damit könnten beispielsweise Papiere vor Fälschungen geschützt werden. Indem von dem Papier ein Fingerprint erstellt werde, könnten Geldscheine, Kunstwerke oder auch Arzneimittelverpackungen identifizierbar gemacht werden. Später lasse sich anhand des Musters feststellen, ob es sich bei einem Papier um ein Original handele oder nicht.

Die Forscher wollen ihre Technik im Mai auf der Sicherheitskonferenz des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

DarkDirk 11. Mär 2009

Ja und ich glaube Bayer oder so hat das letztes Jahr schon auf der Hannover Messe...

LordPinhead 11. Mär 2009

Das ist für Leute die z.B. Musikinstrumente im Aldi/Lidl/Norma kaufen, damit sie sehen ob...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /