Abo
  • Services:

Xbox Multiplayer: Microsoft auf 90 Millionen Dollar verklagt

Rechtsstreit um Multiplayertechnologie der Xbox entbrannt

Microsoft hat nach Meinung des US-Unternehmens Paltalk Holdings mit den technischen Grundlagen des Xbox-Multiplayer-Modus gegen Patente verstoßen. Das Unternehmen sieht sich einer Klage von 90 Millionen US-Dollar ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das New Yorker Unternehmen Paltalk Holdings hat Microsoft auf Zahlung von 90 Millionen US-Dollar verklagt. Microsoft verstoße mit der Technik des Multiplayermodus der Xbox und insbesondere des Actionspiels Halo gegen zwei Patente von Paltalk Holdings, so die Anwälte des Klägers vor einem Gericht in Marshall (Texas).

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Erfurt
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Der Fall rührt an die Ursprünge des Onlinegamings. Die beiden Patente stammen aus den Labors des Silicon-Valley-Start-ups Mpath Interactive, das wiederum zum in den 1990er Jahren in Spielerkreisen bekannten Multiplayerdienst Mplayer.com gehörte. Inzwischen ist auf der Domain des Unternehmens ein Angebot des zur Murdoch-Gruppe gehörenden IGN-Spielenachrichten-Portals zu finden.

Paltalk Holdings hat die Patente, in denen es um die Technik geht, mit der interaktive Inhalte über Netzwerke betrieben werden können, von MPath gekauft - nach Angaben eines Microsoft-Anwalts für rund 200.000 US-Dollar.

Laut einem Artikel des Boston Globe räumt Microsoft ein, tatsächlich mit Mpath über die Technologien gesprochen zu haben. Allerdings habe sich das Unternehmen dann für eine andere Lösung entschieden. Außerdem seien die Patente nicht viel wert - jedenfalls keine 90 Millionen US-Dollar, so ein Anwalt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 62,90€
  2. ab 225€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dersichdenwolft... 12. Mär 2009

Reingefallen, du Lachnummer ;-) https://forum.golem.de/read.php?31168,1671637,1672519#msg...

Busenfreund 11. Mär 2009

Ohhhh...ist der kleine ~jaja~ etwa angepisst? Wie schnuckelig!

~jaja~ 11. Mär 2009

JA, allerdings nur eine recht kurze Zeit. So Ende der 90er bis Anfang der 200er, wenn ich...

~jaja~ 11. Mär 2009

Tolle Idee. Und danach kommt jeder Hansel an, klagt und lässt sich übernehmen. Die lassen...

ichweisswiesgeht 11. Mär 2009

von hex werten weiss ich nix aber cmyk, pantone und ral werte ..da sind schon einige...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      •  /