Abo
  • Services:

Xbox Multiplayer: Microsoft auf 90 Millionen Dollar verklagt

Rechtsstreit um Multiplayertechnologie der Xbox entbrannt

Microsoft hat nach Meinung des US-Unternehmens Paltalk Holdings mit den technischen Grundlagen des Xbox-Multiplayer-Modus gegen Patente verstoßen. Das Unternehmen sieht sich einer Klage von 90 Millionen US-Dollar ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das New Yorker Unternehmen Paltalk Holdings hat Microsoft auf Zahlung von 90 Millionen US-Dollar verklagt. Microsoft verstoße mit der Technik des Multiplayermodus der Xbox und insbesondere des Actionspiels Halo gegen zwei Patente von Paltalk Holdings, so die Anwälte des Klägers vor einem Gericht in Marshall (Texas).

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Der Fall rührt an die Ursprünge des Onlinegamings. Die beiden Patente stammen aus den Labors des Silicon-Valley-Start-ups Mpath Interactive, das wiederum zum in den 1990er Jahren in Spielerkreisen bekannten Multiplayerdienst Mplayer.com gehörte. Inzwischen ist auf der Domain des Unternehmens ein Angebot des zur Murdoch-Gruppe gehörenden IGN-Spielenachrichten-Portals zu finden.

Paltalk Holdings hat die Patente, in denen es um die Technik geht, mit der interaktive Inhalte über Netzwerke betrieben werden können, von MPath gekauft - nach Angaben eines Microsoft-Anwalts für rund 200.000 US-Dollar.

Laut einem Artikel des Boston Globe räumt Microsoft ein, tatsächlich mit Mpath über die Technologien gesprochen zu haben. Allerdings habe sich das Unternehmen dann für eine andere Lösung entschieden. Außerdem seien die Patente nicht viel wert - jedenfalls keine 90 Millionen US-Dollar, so ein Anwalt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

dersichdenwolft... 12. Mär 2009

Reingefallen, du Lachnummer ;-) https://forum.golem.de/read.php?31168,1671637,1672519#msg...

Busenfreund 11. Mär 2009

Ohhhh...ist der kleine ~jaja~ etwa angepisst? Wie schnuckelig!

~jaja~ 11. Mär 2009

JA, allerdings nur eine recht kurze Zeit. So Ende der 90er bis Anfang der 200er, wenn ich...

~jaja~ 11. Mär 2009

Tolle Idee. Und danach kommt jeder Hansel an, klagt und lässt sich übernehmen. Die lassen...

ichweisswiesgeht 11. Mär 2009

von hex werten weiss ich nix aber cmyk, pantone und ral werte ..da sind schon einige...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /