Opera-CEO: Internet Explorer abschalten reicht nicht

Browserauswahl während der Windows-Installation gefordert

Opera-CEO Jon S. von Tetzchner geht der Schritt von Microsoft nicht weit genug, den Internet Explorer in Windows 7 abschalten zu können. Mit Operas Beschwerde bei der EU will der norwegische Softwarehersteller erreichen, dass Nutzer bei der Installation von Windows einen anderen Browser als den Internet Explorer auswählen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gespräch mit BetaNews.com machte von Tetzchner deutlich, dass der Schritt von Microsoft in die richtige Richtung weise, aber noch lange nicht ausreichend ist. Er bezieht sich darauf, dass Microsoft kürzlich angekündigt hatte, den Internet Explorer, den Windows Media Player und andere Standardkomponenten von Windows abschaltbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
Detailsuche

Dem Opera-Chef geht das Verhalten von Microsoft nicht weit genug, weil der Nutzer weiterhin zunächst auf den Internet Explorer angewiesen ist. Denn er werde benötigt, um einen alternativen Browser aus dem Internet laden zu können. Für einen besseren Wettbewerb im Browsermarkt verlangt von Tetzchner, dass dem Nutzer bei der Windows-Installation andere Browser zur Wahl stehen. Der Opera-CEO hat keine große Hoffnung, dass Microsoft diese Option anbietet, wenn der Konzern nicht dazu gezwungen wird. Bei der Windows-Installation wird lediglich der Internet Explorer installiert, eine Entscheidung für einen anderen Browser bei der Installation gibt es nicht.

Auf Initiative von Opera ermittelt die EU-Kommission gegen Microsoft, weil der Verdacht besteht, dass der Softwaregigant aus Redmond mit seiner Macht im Betriebssystemmarkt dem Browsermarkt geschadet hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blablubbb 07. Jun 2009

Bist Du verrückst? Dan hätte M$ ja Konkurenz. Wo soll das nur hinführen? Genau! Bist Du...

Die Antwort 12. Mär 2009

Wieso? Microsoft zahlt doch. Die EU nimmt's doch ein. Da kann die EU und doch mit dem...

cyrog 11. Mär 2009

Das wär doch perfekt, wenn man sich direkt bei der Installation schon seine bevorzugte...

Holly 10. Mär 2009

Stimmt nicht. In dem moment in dem du es benötigst, benutzt du es ;) Wenn nun in der...

Zocker35 10. Mär 2009

Acid2 ? Acid3 ? Was ist denn das ? Ich klick immer nur auf die lustigen Links drauf und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Age of Empires 4: Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent
    Age of Empires 4
    Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent

    Wundertreiber gibt es nicht - wohl aber behobene Fehler: Mit der Radeon Software 21.10.3 läuft Age of Empires 4 drastisch schneller.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Reality 12K QLED: Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an
    Reality 12K QLED
    Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an

    Das Reality 12K QLED von Pimax kann am PC oder autark verwendet werden. Allerdings ist schon das Basismodell des VR-Headsets sehr teuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /