Abo
  • Services:

Digimix: Tonstudio im Webbrowser

Aviary übernimmt Hersteller für Soundbearbeitung

Aviary hat das Start-up Digimix übernommen, das eine Tonbearbeitungssoftware für den Webbrowser entwickelt hat. Damit will Aviary sein Portfolio für Multimediaanwendungen ausbauen, die im Webbrowser laufen. Bisher im Programm: Ein Malprogramm mit Ebenen, ein Vektorzeichenprogramm und eine Farbharmonieanwendung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Digimix-Toneditor baut auf Flash auf und kann bis zu 15 Tracks in Echtzeit bearbeiten. Das Werkzeug wurde bislang nur in einer privaten Beta veröffentlicht und soll nun in ein Aviary-Produkt überführt werden. Aviary entwickelt bereits einen eigenen Audioeditor namens Myna. Das neue Produkt soll in den kommenden Wochen online gehen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. GFAW Thüringen mbH, Erfurt

Weitere Produkte in Aviarys Produktlinie sind Raven, ein Vektorgrafikeditor, der ähnlich wie Adobe Illustrator arbeitet und Phoenix, ein Bildbearbeitungsprogramm, dessen Ebenenverwaltung an Photoshop anküpft. Zum Portfolio gehört außerdem mit Toucan eine Browseranwendung, mit der Farbharmonien entwickelt werden können und Peacock, mit dem Grafikmuster entworfen werden. Der Einstieg in den Soundbereich ist damit das erste Aviary-Produkt, das nicht mit Bildern arbeitet.

Wie viel Geld Aviary für Digimix zahlte, wurde nicht veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

cnewton 10. Mär 2009

Ist wohl auch die Zielgruppe dieses Tools, eben jene MusicMaker-Generation. Die Frage ist...

Whampa 10. Mär 2009

Was soll die Tonspur im Video? Wenn ein Musikprogramm vorgestellt wird, wäre doch mal...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /